Melodie & Rhythmus

Befindlichkeitsgetriebene Wahrnehmungen

15.12.2020 14:53

[↔] Antisemitismusvorwürfe

Ein Kommentar von Moshe Zuckermann

In der Ankündigung einer für Ende Oktober 2020 geplanten Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung zum Palästina-Begriff hieß es: »›From the river to the sea – Palestine will be free‹. Diese Losung wurde in Frankfurt am Main während einer Demonstration verschiedener Organisationen von den Demonstranten gebrüllt. Frankfurts Stadtkämmerer und hessischer Antisemitismusbeauftragter, Uwe Becker (CDU), stellte daraufhin Strafanzeige, weil diese Losung zum Wortschatz von Antisemiten und Israel-Hassern gehört.« Der Begriff »Palästina« sei im deutschen Sprachraum gebräuchlich für die Beschreibung einer geografischen Region, hieß es weiter. »Allerdings ist einer überwältigenden Mehrheit der Menschen in Deutschland und anderen Ländern Europas nicht bewusst, welchen antisemitischen Assoziationen der Begriff entstammt. Der heute weitverbreitete israelbezogene Antisemitismus ist unmittelbar mit diesem Begriff verbunden.«

Die Konferenz hat offenbar nicht stattgefunden (die Ankündigung wurde gelöscht), was insofern bedauerlich ist, als man zu gern wüsste, welchen antisemitischen Assoziationen der Begriff »Palästina« entstammt. …

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 1/2021, erhältlich ab dem 18. Dezember 2020 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback