Melodie & Rhythmus

Durch die Zeiten

07.11.2012 12:00

Seilschaft

Denkwürdiges Konzert der alten Seilschaft von Gundermann im Postbahnhof am Ostbahnhof
Text: Gerd Schumann, Fotos: Santiago Flores

Was lässt sich heute, im fünfzehnten Jahr nach seinem Tod, über Gerhard Gundermann schon sagen, ohne Plattitüden zu reproduzieren? Dass Texte und Musik nicht nur die Zeit überdauert haben, sondern zu Kult wurden? Dass es sich lohnt, zu sinnieren, was »Gundi«, wie selbst Axel Prahl ihn nennt, heute wohl zu sagen hätte? Oder wie es Seilschaft-Schlagzeugerin Tina Powileit kurz vor Konzertbeginn im Gespräch formulierte: »Seine Songs sind aktuell wie je – und wir wollen sie hinaustragen.« Und wie sie es taten im stark gefüllten Postbahnhof am Berliner Ostbahnhof: Das nun schon zweite Konzert seit ihrer Renaissance 2011.

Die Seilschaft ist also wieder da und tut ihriges dazu, die poetische wie handfeste, tiefsinnige wie offene, philosophisch und bilderreiche Sprache des Baggerführers aus der Lausitz ins Heute zu schaffen. Sie erreicht damit natürlich und immer wieder die Alten, die textsicher jedes Wort mitsingen können – manchmal a cappella und ganz zur Freude des gesundheitlich leicht lädierten Christian Haase, des Sängers. Der konnte dann und wann Unterstützung gut gebrauchen und kostete es wahrlich aus. Ja, immer wieder wächst das Gras – bis die Sense ihre Kreise zieht, in jener Ecke dieses ungemütlichen neuen Deutschland, in der wir einst geboren wurden. Ebendort, »wo die Kühe mager sind wie das Glück«, wir »Herzen zu Butter« tanzten und »junge Pioniere vereidigt« haben.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie&Rhythmus 6/2012, erhältlich ab dem 9. November 2012 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch hier bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

1.000 Abos jetzt

300
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Aktuelles

Die Waffe der Kritik braucht ein Magazin …

Die Waffe der Ideologiekritik braucht ein Magazin
jW, 14.04.2018

Gegen den Massenbetrug

Die Waffe der Ideologiekritik braucht ein Magazin
jW, 31.03.2018

Melodie & Rhythmus retten – 1.000 Abos jetzt!

jW, 31.03.2018
Sterben Musikzeitschriften aus? Krise und Umbruch
„Musikforum“, „Melodie & Rhythmus“ und die „Österreichische Musikzeitschrift“ - drei traditionsreiche Magazine werden sicher oder möglicherweise eingestellt. Sterben Musikzeitschriften aus? Und liegt die Rettung im Internet? Jan Ritterstaedt hat sich umgehört.
SWR, 22.02.2018

Auslaufmodell Gegenkultur? Zum drohenden Ende von Melodie & Rhythmus
Interview von Deutschlandfunk Kultur mit M&R-Chefredakteurin Susann Witt-Stahl
21.02.2018, mp3

Wundertäter gesucht
Wie Melodie & Rhythmus als Magazin für Gegenkultur doch noch fortgeführt werden könnte
27.01.2018

Treibstoff für große Anstrengungen
Aufgeben – das ginge gar nicht in Zeiten des aufhaltsamen Aufstiegs der AfD und anderer rechter Demagogen, meinen fast alle, denen M&R etwas bedeutet.
27.01.2018

Auf Eis gelegt
Die Produktion von Melodie & Rhythmus, Magazin für Gegenkultur, wird vorerst eingestellt. Einnahmen reichen nicht, um hohe inhaltliche Ansprüche auf Dauer zu finanzieren.
06.01.2018

Zur Ästhetik der Großen Weigerung
Warum eine Gegenkultur auf historisch-materialistischer Basis alternativlos ist
06.01.2018

Pressemitteilung:
Zeitschrift Melodie & Rhythmus vor dem Aus?, 05.01.2018
Anzeige junge Welt
flashback

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop