Melodie & Rhythmus

Wieder Räume öffnen für revolutionäre Kunst und Kultur!

10.09.2019 14:46

Nachbetrachtungen zur M&R-Künstler-Konferenz und -Gala am 8. Juni in Berlin

Fotos (Montage): christian-ditsch.de, Rubyimages / F. Boillot

Fotos (Montage): christian-ditsch.de, Rubyimages / F. Boillot

Vier Mitwirkende zur M&R-Künstler-Konferenz und -Gala

Ermutigung vom Publikum

In der Einladung fand sich das Wort »Kampf«. Das hat mich gefreut. Wir werden kämpfen müssen, um das in Unordnung gebrachte Kulturleben bewegen zu können. …

Gisela Steineckert

Wir müssen uns bald wieder treffen!

Die Künstler-Konferenz war immens wichtig, und ich bin glücklich, dabei gewesen zu sein. Es war einfach wunderschön, viele der engagierten und couragierten Kollegen und Journalisten wiederzusehen. …

Konstantin Wecker

Eine radikaldemokratische Gegenkultur ist notwendig … und möglich!

Die hegemoniale Kultur – befeuert durch den »eleganten Unsinn« der antiaufklärerischen Postmoderne – präsentiert sich vielfach im Gewand eines modernen Obskurantismus. …

Ekkehard Sieker

Für eine revolutionäre Ästhetik

Ich habe Chris Jarrett und »Das Floß der Medusa« bei der Künstler-Gala am 8. Juni im Heimathafen erlebt und habe einen sehr positiven Eindruck. …

Nicolás Rodrigo Miquea

Und noch ein Wort von M&R …

Wir waren beeindruckt von dem kritischen Verstand und der emanzipativen Emphase der mitwirkenden Redner und überwältigt von der Virtuosität und Dignität der musikalischen, literarischen und schauspielerischen Darbietungen der Künstler. Um das gemeinsame Projekt gegen den rechten Zeitgeist möglich zu machen, haben alle Akteure der M&R-Künstler-Konferenz und -Gala auf eine Gage verzichtet: Rolf Becker, Volker Lösch, Gisela Steineckert, Konstantin Wecker, Ekinsu Devrim Danış, Ekkehard Sieker, Julieta Daza, Alles.Scheizse (Rap-Duo), Moshe Zuckermann, Wieland Hoban, Mesut Bayraktar, Esther Bejarano, Jo Barnikel, Erich Hackl, Gina Pietsch, Black Heino (Rockband), Shekib Mosadeq, Chris Jarrett, Hannes Zerbe, Silke Eberhard, Jürgen Kupke und Christian Marien.

In tiefer Dankbarkeit für eure Solidarität und einen unvergesslichen Tag
Redaktion Melodie & Rhythmus

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 4/2019, erhältlich ab dem 13. September 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

XXV. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020

Ab Freitag im Handel:

TOP 10: Dezember 2019

Liederbestenliste

Stellenausschreibung

Die Verlag 8. Mai GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Verstärkung (m/w/d) für die Anzeigenabteilung (Vollzeit/Teilzeit)
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige RLK 2020

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback