Melodie & Rhythmus

Der rote Fetzen

10.09.2019 14:59

Nachbetrachtungen zur M&R-Künstler-Konferenz und -Gala am 8. Juni in Berlin

Fotos (Montage): Rubyimages / F. Boillot

Fotos (Montage): Rubyimages / F. Boillot

Eine denkwürdige Hommage an Henzes »Das Floß der Medusa«

Susann Witt-Stahl

Der große Schlussapplaus für die Mitwirkenden der im Theatersaal des Heimathafens Neukölln aufgeführten Erinnerung an Hans Werner Henzes und Ernst Schnabels »Oratorio vulgare e militare« von 1968, das Che Guevara gewidmet ist, war anrührend − der Moment der Stille, bevor er einsetzte, einer der beredtesten der gesamten Künstler-Konferenz und -Gala.

Das Publikum hatte nichts weniger als revolutionäre Kunst dargeboten bekommen: In der Fusion aus Jazz und Neuer Musik, mit der der Komponist Hannes Zerbe, der am Flügel seine Musiker Jürgen Kupke (Klarinette), Silke Eberhard (Altsaxophon) und Christian Marien (Schlagzeug) begleitete und dirigierte, erklang das Stöhnen, Seufzen und Flehen der von den »Federhüten« und Epaulettenträgern nach dem Schiffbruch der Fregatte Medusa 1816 auf einem Floß ihrem Schicksal überlassenen »Vielzuvielen« und schwoll an zu einem Schrei nach der revolutionären Tat, die dem Unrecht ein Ende setzt. Rolf Beckers Rezitationen aus dem Libretto beeindruckten besonders durch die von ihm vorgenommene Reduktion und Verdichtung des Textmaterials − vor allem, wenn sein Vortrag in ein Spiel der Rollen der Akteure überging:

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 4/2019, erhältlich ab dem 13. September 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

680x120MRCover

Ab Freitag im Handel:

Stellenausschreibung

Die Verlag 8. Mai GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Kulturredakteur (m/w/d)

in Voll- oder Teilzeit.
Liederbestenliste
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige junge Welt

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback