Melodie & Rhythmus

Melodie&Rhythmus Januar/Februar 2013


Ab dem 4. Januar 2013 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel und im Abo.

M&R 1/2013Also in 2013 angekommen. Niemand weiß, was sein wird in diesen anhaltend unsicheren Krisenzeiten. Wie schon 2012. Weiter die ewig zelebrierte Zitterpartie um Euro, Armut, Arbeit, Krieg und Frieden. Derweil wir uns anhören, wie dazu die Musik spielt (Seiten 6-98). Zum Beispiel die zweier Hamburger Urgesteine: Tocotronic (Seite 18/19) und Selig (Seiten 10-14). Legenden aus der Hafenstadt.

Beide vor etwa zwanzig Jahren gegründet, beide mit wechselhafter Geschichte und nun mit neuen Scheiben. Tocotronic probierten nach ausgiebiger, eineinhalb-jähriger Pause museumsreife Produktionsinstrumente aus, Selig zog es in ein mittelenglisches Kaff, in das sie als Produzent der namhafte Steve Powers begleitete.
weiterlesen

bestellen
Ausgabe durchblättern

Inhaltsverzeichnis

MAGAZIN
06 | Liederbestenliste: Petra Schwarz im Interview
08 | Szene Düsseldorf: Die Erben kommen

TITELTHEMA
10 | Selig: Brodelnd nach oben
12 | Jan Plewka und Leo Schmidthals im Gespräch: »Du weißt, es gibt eine Hoffnung«

DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH, SCHWEIZ
16 | Johannes Oerding: Total rastlos
17 | Prag: Prag vom Blatt
18 | Tocotronic: Neues auf alten Geräten
20 | Keimzeit Akustisch: Akustisch am Ende der Welt
21 | Die Happy: Bühnen-Marathon
22 | Katarina Vogel: Ist das Mainstream?
23 | Leslie Clio: Jungsjacke, kein Vintage-Kleidchen
24 | Francesca Lago: Radikale Poesie
26 | Aufschwung Rock: Refpolk, You‘re Only Massive, Leo Hört Rauschen, Josephine, Kat Vinter
28 | Rezensionen

SCHWERPUNKT MUSIK UND KINO

Wer die Bilder sieht, hört die Musik. Wer die Musik hört, sieht die Bilder. Das Zusammentreffen von Musik und Bild befördert die auf der Leinwand abgebildete Handlung und wird zu deren gestaltenden Bestandteil. M&R-Autorinnen und Autoren sahen sich in der Filmgeschichte um.

38 | Rockfilme: Der Sound der Leinwand
40 | Essay Dietmar Dath: Sing mir ein gut geschriebenes Bild
44 | Der Filmpianist: Die Botschaft vertiefen
46 | Dreigroschenoper & Kuhle Wampe: Legendäre erste Tonfilme
48 | Easy Rider: Am Ende des American Dream
51 | Solo Sunny: Ein Lied aus Einsamkeit
54 | Walk the line: Gelbes Wasser
56 | Hans Zimmer im Interview: Halb Sherlock, halb Batman

INTERNATIONAL
60 | Jamie Lidell: Geschichten vom Meister
61 | Gin Wigmore: Verloren im Tagtraum
62 | Yo la Tengo: Lebende Legenden
64 | Adam Green/Binki Shapiro: Sixties reloaded
65 | Zucchero: Kuba im Wohnzimmer
66 | Rezensionen

M&R SPEZIAL
74 | Immer weiter: Herr Blum
76 | Israel-Report: The Angelcy – Die Träumer von Tel Aviv
78 | Legendäre Orte: Babylon

BUCH, KINO, DVD
80 | Neue Filme: Ein Silberstreif‘ am Horizont, Shut Up And Play The Hits!
81 | Pleased To Meet You
82 | Buch
84 | M&R-Shop
86 | DVD

LIVE
90 | M&R Live: Anne Haight, Tim McMillan, SoundMonsters
92 | Seeed: Nichts neu
93 | Chumbawamba: Das Kruzifix im Nacken
94 | Termine, Präsentationen

98 | Impressum, Leserbriefe, Vorschau

flashback
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt am Kiosk!

Anzeige Tage der Commune=

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

M&R Aktuell

zuckermann

Deutsche Abgründe


Ein kleiner Schritt für Frankfurts Bürgermeister, ein großer Sprung für deutsche Normalisierer: Uwe Becker (CDU) demonstriert neues-altes Selbstbewusstsein und erklärt jüdische und andere Israelkritiker kurzerhand für »nicht willkommen« in seiner Stadt. Zu den unerwünschten Personen gehört der israelische Historiker und Sohn von Holocaust-Überlebenden Moshe Zuckermann, der in Frankfurt aufgewachsen ist. M&R bat ihn um eine Replik.

»Entscheidend ist, welche Haltung wir einnehmen«


Gespräch mit Susann Witt-Stahl. Über Gegenkultur, Ideologiekritik und notwendige neue Impulse für den Kulturjournalismus
Aus: junge Welt vom 25.03.2017, Wochenendbeilage

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

M&R im Interview

Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Kritischer Musikjournalismus in ideologisch angespannter Zeit.

Interview lesen
 
Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Über die neu ­gestaltete Musikzeitschrift Melodie und Rhythmus, Walter Ulbricht und Iron Maiden, Rock’n’Roll und Krieg, marxistische Ästhetik und Neoliberalismus, Straßen-Rap und Adorno.

Interview lesen
 
"Wir frönen nicht irgendeiner Nostalgie"
Ein politisches Musikmagazin mit DDR-Wurzeln erfindet sich neu: Melodie & Rhythmus (M&R) hat seinen Look und seine Inhalte überarbeitet. medienmilch.de sprach mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl über die Details: Interview lesen
 
• Wie sich Musik und Politik vereinbaren lassen, behandelt das Magazin “Melodie & Rhythmus” in seiner aktuellen Ausgabe. Radio F.R.E.I. hat mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl gesprochen.
Radiointerview anhören