Melodie & Rhythmus

Es dampft das Tal, es braust das Meer

23.10.2010 08:57

Polarkreis 18 kombinieren Franz Schubert und Caspar David Friedrich zu Bombast-Pop
Text: Tina Gebler, Foto: Jenny Schäfer

Im kühlen Spätherbst legen Polarkreis 18 ihr neues Album »Frei« vor. Es ist idyllisch und auch kitschig. Emotionale Melancholie klingt durch die Winterweiten nordischer Natur. Doch im Gegensatz zu vielen verspielt-ironischen Skandinaviern punkten die Dresdner mit opulenter Theatralik.

Mit den ersten Tönen der neuen Platte öffnet sich ein imaginärer roter Vorhang. Man hört eine Melodie, die an einen Kinotrailer erinnert – und die von Sänger Felix Räuber mit dem energischen Ausruf »Frei, Frei!« gebrochen wird. Doch die Albumästhetik ist beinahe so kontrastreich wie der Massenchor, der ausgerechnet in ihrer Einsamkeits-Hymne »Allein Allein« dafür sorgte, dass der Song 40 Wochen lang in den Charts blieb.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der melodie&rhythmus 5/2010, erhältlich ab dem 2. November am Kiosk oder im Abonnement.

POLARKREIS 18: Frei
»Frei« ist wie ein Manifest von Polarkreis 18 – die Konsequenz des musikalischen Schaffens, ihrer Vorstellung von Pop. Klar gebaute, melodiöse und pedantisch ausgefeilte Songs, die gerade durch die Reduktion ihrer instrumentalen Vielfalt musikalisch treibend sind. Und ja, in einigen Stücken stolpern sie über die Schwelle zum Kitsch. Wen stört‘s?
Fazit: Das ist Pop.
Universal, VÖ: 26.11.
www.polarkreis18.de

Anzeigen



TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback