Melodie & Rhythmus

Raus aus der eigenen Komfortzone

28.08.2013 08:53

Schiller betritt Klassik-Terrain und will Tabus brechen
Text: Thomas König, Foto: Eric Schneider

»Der die Freiheit aufgibt, um die Sicherheit zu gewinnen, verliert Beides!« Ein Zitat von Benjamin Franklin, das der Presseinfo des neuen Albums von Christopher von Deylen aka Schiller vorangestellt ist. Etwa der Hinweis auf einen musikalischen Neuanfang? Ja und nein. Für von Deylen ist die Vokabel Sicherheit erst einmal positiv besetzt, sein neues Album »Opus« ist für von Deylen daher auch eher eine Seitwärtsbewegung. Sich einmal einem konkreten musikalischen Thema zu widmen, die bisherigen Pfade der Routine und Rituale zu verlassen, sah er als eine Herausforderung an, um die Freiheiten noch auf eine andere Art und Weise auszutesten. »Die wirklichen Neuentwicklungen beginnen ja erst dann, wenn man die Komfortzone verlässt. Ich habe zwar in der Vergangenheit für meine Albumproduktionen immer das Ziel gehabt, besagte Komfortzone zu verlassen, doch hätte ich mir im Nachhinein gewünscht, dass es intensiver und erkennbarer gewesen wäre.

Schiller Opus
Panorama/Deutsche Grammophon
schillermusic.com

Den kompletten Artikel lesen in der Melodie&Rhythmus 5/2013, erhältlich ab dem 30. August 2013 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: SEPTEMBER 2023

Liederbestenliste
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback