Melodie & Rhythmus

OASIS MINUS EINS

24.02.2011 22:11

Liam Gallagher fühlt sich prima – ohne seinen Bruder Liam
Text: Olaf Neumann

Oasis sind Geschichte, die Gallagher- Brüder gehen getrennte Wege – und Beady Eye treten das Oasis-Erbe an. Skandalrocker und Ex-Oasis-Sänger Liam Gallagher, berüchtigt für seine alkohol- und drogenbedingten Ausfälle, gründete mit den alten Kollegen eine neue Band. Beim Doppel-Interview mit Gem Archer ist er erstaunlich zahm. Die wilden Tage sind vorüber – vorläufig.

Beady Eye ist Oasis ohne Noel Gallagher. Warum macht ihr allein weiter?
LIAM GALLAGHER: Weil es sich ganz natürlich anfühlte. Gleich das erste Stück, das wir schrieben, klang großartig. Logisch, dass der Rest der Band unbedingt zusammen weitermachen musste. Schon eine Woche, nachdem mein Bruder das Handtuch geworfen hatte, ging der Rest der Band wieder ins Studio.
GEM ARCHER: Oasis war für mich die beste Band der Welt. Ohne Noel oder Liam ist diese Band aber nicht denkbar. Es gab keinen anderen Weg als einen Neubeginn – mit den alten Leuten.

Den kompletten Beitrag lesen Sie in der melodie&rhythmus 2/2011, erhältlich ab dem 1. März 2011 am Kiosk oder im Abonnement.

TERMIN:
14.03. Köln – Live Music Hall

BEADY EYE: Different Gear, Still
Beady Eye Records/Indigo, VÖ: 14.03.2011
www.beadyeyemusic.com

Anzeigen

TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback