Melodie & Rhythmus

»ICH FINDE MICH IMMER MEHR ICH«

24.02.2011 22:45

Clueso ist der Sänger mit den schönen Liedern – und der Mensch Thomas Hübner. Im Interview mit m&r spricht er über die Zweiteilung seiner Persönlichkeit, über seine Stellung als Thüringer Ikone und seine Sicht auf die deutsche Realpolitik.
Text: Thomas Winkler, Foto: Christoph Köstlin

Im Song »Nur bei Dir« auf dem neuen Album »An und für sich« singst du: »Ich halt mich nicht im geringsten für einen bedeutsamen Dichter«. Wie kokett ist das denn?
Ich habe von einem Dichter eine andere Vorstellung als das, was ich mache. Ich stehe auf Leute wie Arthur Rimbaud oder Baudelaire. Ich kann jetzt nicht alles von denen auswendig, aber ich fresse diese Bücher gern. Oder Bob Dylan, den finde ich auch großartig, aber ich würde mich nicht in die gleiche Ecke stellen wollen. Ich steh irgendwo anders. Ich schreibe einfach gern und lasse mich dabei inspirieren von solchen, sag ich jetzt mal doch, Kollegen.

Also bist du doch ein Dichter?
Klar, im Prinzip ist es schon Poesie, was ich mache. Aber vielleicht ist mir der Begriff einfach zu verstaubt. Vor allem aber ist es bei mir wohl der Respekt vor anderen, die mit dieser Bezeichnung in Verbindung gebracht werden. Wenn ich an Dichter denke, dann denke ich an große Dichter. Man will einfach nicht so vermessen sein.

Den kompletten Beitrag lesen Sie in der melodie&rhythmus 2/2011, erhältlich ab dem 1. März 2011 am Kiosk oder im Abonnement.

TERMINE:
31.03. Erlangen – E-Werk, 02.04. CH-Zürich – Kaufleuten, 03.04. Krefeld – Kulturfabrik, 04.04. Flensburg – Deutsches Haus, 05.04. Rostock – Mau Club, 13.04. Erfurt – Messehalle, 15.04. Oberhausen – König-Pilsner Arena, 16.04. Bremen – Arena, 17.04. Münster – Halle Münsterland, 18.04. Frankfurt – Jahrhunderthalle, 20.04. Berlin – Arena Treptow, 21.04. Hamburg- Alsterdorfer Sporthalle, 27.04. A-Wien – Gasometer, 28.04. München – Zenith, 29.04. Dresden – Messehalle, 30.04. Suttgart – Porsche Arena, 13.10. Freiburg – Rothaus Arena, 14.10. Würzburg – Posthallen, 15.10. Kempten – Big Box, 17.10. Saarbrücken – E-Werk, 18.10. Koblenz – Sporthalle Oberwerth, 19.10. Hannover AWD Hall, 21.10. Mannheim – Rosengarten Mozartsaal, 23.10. Magdeburg – Stadthalle, 24.10. Kassel – Kongress Palais

Anzeigen

TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback