Melodie & Rhythmus

Für das Gedeihen des Lebens

10.09.2019 14:27
Foto (Montage): Reuters / Yara Nardi, Adnan Abidi

Foto (Montage): Reuters / Yara Nardi, Adnan Abidi

Seit einigen Jahren formiert sich eine neue Bewegung für einen antikapitalistischen Feminismus − ein Autorinnenkollektiv hat dazu das längst fällige »Manifest für die 99 %« verfasst

Interview: Bastian Tebarth & Valery Renner

Die Inauguration Donald Trumps 2017 bestätigte die mittlerweile viel zitierte These von einem »Ende des progressiven Neoliberalismus«. Verfasserin Nancy Fraser streitet seither offensiv für einen Feminismus, der wieder an den bestehenden Eigentumsverhältnissen rüttelt. Anfang 2019 veröffentlichte sie mit Cinzia Arruzza und Tithi Bhattacharya ein Manifest, das eine breite Front internationaler Proteste und Streiks festigen will, die als Feminismus für die 99 Prozent bekannt geworden ist. Anlässlich des Erscheinens des Manifests in deutscher Übersetzung sprach M&R mit Tithi Bhattacharya, Associate Professor für Geschichte und Direktorin der Global Studies an der Purdue University im US-Bundesstaat Indiana, über die neue Bewegung und mögliche Hindernisse.

Cinzia Arruzza/
Tithi Bhattacharya/
Nancy Fraser
Feminismus für die 99 %
Ein Manifest
Matthes & Seitz Berlin

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 4/2019, erhältlich ab dem 13. September 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

680x120MRCover

Ab Freitag im Handel:

Stellenausschreibung

Die Verlag 8. Mai GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Kulturredakteur (m/w/d)

in Voll- oder Teilzeit.
Liederbestenliste
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige junge Welt

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback