M&R

Aktuelle Ausgabe


Ab dem 29. August am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel und im Abo.

Cover 5 14 Aktuelle Ausgabe

oder Aktuelle Ausgabe

Inhaltsverzeichnis |

Ausgabe durchblättern

Editorial:

In diesen Tagen ist es schwer zu entscheiden, worauf man sein Entsetzen konzentrieren soll. Auf das Massaker in Gaza oder das Gemetzel in Donezk oder auf eine andere der sich stetig mehrenden Barbareien? »Wenn die Kanonen donnern« – das gilt freilich auch für die Propagandakanonen –, »schweigen die Musen«, fordern die Herren aller Kriege seit jeher. Ein linkes Musikmagazin darf ihnen natürlich nicht gehorchen.
weiterlesen

MAGAZIN

Der Griff zum Herzen
M&R-Podium mit Konstantin Wecker und Moshe Zuckermann auf dem UZ-Pressefest

Zuckermann Aktuelle AusgabeLinks ist eine Anstrengung. Lebenslänglich.« Wer wollte, gerade in Zeiten wie diesen, Max Frisch widersprechen? Da schadet es nicht, eine Auszeit zu nehmen. Eine Möglichkeit dazu bot sich auf dem »größten Volksfest der deutschen Linken«, dem von der DKP veranstalteten UZ-Pressefest. Es lief vom 27. bis 29. Juni in Dortmund – politische Musik inklusive. Als Headliner traten die Großen der Szene wie Konstantin Wecker und Klaus der Geiger auf, und die Microphone Mafia feierte mit Esther Bejarano, einer der letzten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz, ihr 25-jähriges Bestehen. weiterlesen

Fusion Aktuelle AusgabeDoppelt umzäunter »Ferienkommunismus«

Die alte Frage der Arbeiterbewegung, ob es selbstbestimmte sozialistische Inseln im Kapitalismus geben könnte, als Genossenschaften beispielsweise – solidarisch, internationalistisch, ausbeutungsfrei –, schien seit Lenin und später den Hippies negativ beantwortet. Dann kam die »Fusion«.
weiterlesen

MUSIK & KÜNSTLER

Allergisch gegen Werbeversprechen
Der unbestechliche Ian Svenonius predigt Konsumverzicht – und praktiziert mit Chain & The Gang eine fetzige Verbindung von Indie und Punk
ChainTheGang Aktuelle Ausgabe
Es gibt heutzutage Menschen, mit denen eine normale konzentrierte Unterhaltung nicht mehr möglich ist. Weil sie alle paar Sekunden auf ihr Smartphone schielen, auf ein Signal hin aufschrecken und aufwändig am »Handtelefon« herumfummeln. Jeder Gesprächsfluss kommt ins Stocken, die unmittelbare Kommunikation wird der Maschinentechnik und ihrer virtuellen Scheinwelt geopfert. weiterlesen

TITELTHEMA PSYCHOANALYSE & MUSIK

Psycho-Pop
Kulturindustrie Aktuelle AusgabeBen Watson von Association of Musical Marxists (London) regt an, neu über Popmusik nachzudenken, Verkaufszahlen und »Prominente« zu verachten und sich dem Unbewussten der Kulturindustrie zuzuwenden

Was wird wohl geschehen, wenn wir Sigmund Freuds Psychoanalyse aus dem Behandlungszimmer, das mit der berühmten Couch, Bücherregalen und leicht unheimlichen antiken Skulpturen ausgestattet war, herausholen und sie auf die Popmusik und die Kulturindustrie anwenden? weiterlesen

Drängendes Bedürfnis nach herzerwärmenden Mythen
Zur Psychoanalyse des Starkults

Starkult Aktuelle AusgabeDie klassische Forschung zu Führerschaft ging von unabdingbaren Grundqualitäten des Führers aus, die sie für die Quelle seiner Ausstrahlung und Wirkung auf seine Anhänger hielt. Allmählich gelangte man jedoch zu der Erkenntnis, dass die Prädispostionen, für diese Wirkung empfänglich zu sein, nicht minder (vielleicht sogar mehr) den Ausschlag dafür geben. Niemand kann zum Führer avancieren, wenn er nicht von den Geführten als solcher anerkannt wird bzw. etwas an sich trägt, das diese an ihm suchen. weiterlesen

STANDPUNKTE

Ein Boss jenseits des Kapitals
Gerald Fricke und Frank Schäfer fühlen sich an ihre Jugend erinnert und diskutieren die These:
Bruce Springsteen steht für progressive US-Rockmusik und die Kritik am »Amerikanischen Traum«
BruceSpringsteen02 Aktuelle Ausgabe

SPEZIAL

Google Aktuelle AusgabeGoogle vs. Independents
Was bleibt vom Youtube-Angebot übrig? Unabhängige Musikunternehmen kämpfen gegen Internet-Giganten

Werden Musiker wie Adele, die Arctic Monkeys, Jack White oder Franz Ferdinand zukünftig nicht mehr auf YouTube zu sehen sein? Die Frage beschäftigte diesen Sommer die Pop-Welt, nachdem ein Streit zwischen der Videoplattform – seit 2006 ein hundertprozentiges Tochterunternehmen von Google – und verschiedenen unabhängigen Musiklabels eskalierte. weiterlesen

AndreasGabalier Aktuelle AusgabeAnalyse: Noch verlogener als Schlager

Andreas Gabaliers Song »I sing a Liad für di« hätte schon vor 50 Jahren gut und gern als Musterexemplar deutschsprachigen Schlagertums firmieren können. Als Wiesn-Gaudi, Blauer- Bock-Freudigkeit oder Ballermann-Degeneration, überall wäre diese Mischung aus Humpapa-Musik und Boy-meets-Girl-Klischee, wie sie nur die bewusst-platte deutschsprachige Unterhaltungskultur zu fabrizieren vermag, in unbedarfter Dankbarkeit aufgenommen worden. weiterlesen

LIVE

RS Aktuelle AusgabeDie Welt zu einem weniger schlechten Ort machen
Gefängnismusik von Rompiendo Sistemas aus Argentinien

In einem kleinen feucht-muffigen Raum im Komplex Nummer 48 des Gefängnisses José León Suárez in San Martín, einem Vorort der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires, drängen sich rund ein Dutzend Inhaftierte und einige Akademiker. Als der letzte zur Tür hereinkommt, beginnen die ersten bereits, ihre Gitarren zu stimmen, sich am Schlagzeug warm zu trommeln und Songverse zu rezitieren. weiterlesen

Vorschau: M&R 6/2014

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Aus der Ausgabe

Google VS. Indies

M&R präsentiert im Kesselhaus

M&R verlost

Verlosung Freikarten

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 4,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

Spot

Top Ten

Revolutionslieder

M&R im Interview

Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Über die neu ­gestaltete Musikzeitschrift Melodie und Rhythmus, Walter Ulbricht und Iron Maiden, Rock’n’Roll und Krieg, marxistische Ästhetik und Neoliberalismus, Straßen-Rap und Adorno.

Interview lesen
 
"Wir frönen nicht irgendeiner Nostalgie"
Ein politisches Musikmagazin mit DDR-Wurzeln erfindet sich neu: Melodie & Rhythmus (M&R) hat seinen Look und seine Inhalte überarbeitet. medienmilch.de sprach mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl über die Details: Interview lesen

 
• Wie sich Musik und Politik vereinbaren lassen, behandelt das Magazin “Melodie & Rhythmus” in seiner aktuellen Ausgabe. Radio F.R.E.I. hat mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl gesprochen.
Radiointerview anhören

Anzeige Laika-Verlag