Melodie & Rhythmus

Leserbriefe

28.10.2014 14:43

Leserbriefe

Schicken Sie uns Ihre Meinung, Anregungen und Kritik: an redaktion@melodieundrhythmus.com
oder Verlag 8. Mai GmbH, M&R, Torstraße 6, 10119 Berlin

Musik für Hipster

Verehrte M&R-Redaktion,

ich frage mich, wie man ernsthaft über die Band Kraftklub schreiben und sie dabei als »bodenständig und ohne Gehabe« bezeichnen kann, auch wenn die Bandmitglieder das von sich behaupten mögen. Schauen Sie sich doch das Foto einmal genau an, das Sie zu Ihrem Artikel abgedruckt haben. Ist das kein Gehabe? Und wenn nicht: Hat die Musik irgendeinen Gehalt, oder enthalten die Songtexte irgendeine, vielleicht versteckte Kritik? Ich kann nichts dergleichen finden.

Diese Mittzwanziger, die wahlweise im Radical-Chic- oder Hipster-Einheitslook (»wir finden es einfach geil, eine Art Uniform zu tragen«) auftreten, verkörpern die Belanglosigkeit gegenwärtiger Indie-Musik aus dem und für das Studentenmilieu. Hipster, die Musik für Hipster machen, wie K.I.Z. die Inszenierung von Kraftklub treffend charakterisiert haben. Im Grunde belügt man also die Leser der M&R, wenn man ihnen vormacht, es handele sich bei der abgebildeten Musik um Kunst oder Populärkultur, mit der man für eine kulturelle Hegemonie von links streiten könnte.

Nichts für ungut.
Ich les‘ Euer Magazin trotzdem.

Markus Franzen

Anzeigen

TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback