Melodie & Rhythmus

Helden des Netzes

28.08.2013 08:49

Johannes Strate von Revolverheld über das neue Album und die Vorteile der Gegenwart
Text: Lukas Dubro, Foto: Ben Schneider

So ganz ist man in Deutschland mit dem Internet noch nicht warm geworden. Von Nerds und denjenigen, die mit dem Internet aufgewachsen sind, einmal abgesehen, haben viele keine Ahnung, was sie von dem Medium eigentlich halten sollen. Deutlich wird das in der Bemerkung von Kanzlerin Angela Merkel, das Internet sei für uns alle »Neuland«. Aber auch in den Medien kann man das beobachten, wo man in dem Zusammenhang vor allem von Internetsucht, Shitstorms, Überwachung und Urheberrechtsverletzungen liest. Von dem eigenartigen Umgang der Kulturindustrie mit dem World Wide Web ganz zu schweigen.

Da wirken Worte wie die des Revolverheld-Sängers Johannes Strate äußerst erfrischend. »Das Informationszeitalter ist sensationell«, sagt der Sänger. Musste er früher teilweise lange auf eine bestellte Platte warten, geht der Kauf neuer Musik heute schnell und unkompliziert. Auch, dass es für Regierungen schwerer geworden ist, Sachen zu vertuschen, betrachtet er genauso als Zugewinn, wie immer auf dem Laufenden zu sein darüber, was in der Welt passiert. Den Vorteil für die eigene Band hat der Musiker ebenfalls erkannt: Man könne schneller mehr Leute erreichen. Auf der Internetseite der Band konnte man sich schon lange vor dem Release ihrer neuen Platte »In Bewegung« den Titeltrack herunterladen.

Revolverheld Immer in Bewegung
Columbia/Sony Music
revolverheld.net

Den kompletten Artikel lesen in der Melodie&Rhythmus 5/2013, erhältlich ab dem 30. August 2013 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback