Melodie & Rhythmus

Essen als elitärer Life-Style

26.09.2017 14:09
Fotos: Reuters / Benoit Tessier

Fotos: Reuters / Benoit Tessier

Auf die wachsende Kritik an Junk, Convenience und Tierquälerei in der Lebensmittelproduktion antwortet die Industrie mit profitträchtigen Foodtrends

Christoph Kutzer

Die Açaíbeere hat es fast hinter sich. Noch gilt die Frucht der am Amazonas heimischen Kohlpalme als Superfood: Sie soll nicht nur entgiften und den altersbedingten Faltenwurf aufhalten, sondern auch schlank machen. Aber die Zeichen stehen auf Karriereknick: Fast jeder Supermarkt offeriert inzwischen »AçaíBowls«. Damit wird das Wundermittel der breiten Masse zugänglich und verliert neben dem Nimbus der Exklusivität auch an Marktwert. Zum Glück öffnen im Herbst die Foodmessen ihre Tore und präsentieren die neuesten Heilsversprechen für jene, die erkannt haben, dass Essen nicht satt, sondern selig machen muss. Mag sein, dass eine Olive der Açaíbeere in puncto Vitamingehalt und Fettbilanz sehr ähnlich ist. Nur das Trendobst aber vermittelt das aufregende Gefühl, an etwas Neuem teilzuhaben. Das hat auch mit pekuniärer Potenz zu tun. Die Generation der Millenials ist die erste, die mehr für Essen ausgibt als für Klamotten.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie & Rhythmus 4/2017, erhältlich ab dem 29. September 2017 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen



TOP 10: März 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback