Melodie & Rhythmus

In der Glasglocke

26.04.2016 15:09
Foto: Kay Stanley

Foto: Kay Stanley

Die Pop-Punkband Muncie Girls zielt auf Breitenwirkung

Interview: David Lang

Mit »From Caplan to Belsize« hat das Trio Muncie Girls aus dem südenglischen Exeter Anfang März ihr Debütalbum vorgelegt. M&R sprach mit Bassistin und Sängerin Lande Hekt über literarische Einflüsse und politische Perspektiven.

Der Titel Ihres neuen Albums ist an Sylvia Plaths Roman »Die Glasglocke« angelehnt. Was steckt dahinter?

Plaths Biografie und ihr Werk haben großen Einfluss auf unsere Musik ausgeübt. Die Protagonistin in »Die Glasglocke« wird nach einem Suizidversuch in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen. Cap lan und Belsize sind dort Aufseher. Als die Entlassung der Frau kurz bevorsteht, wird sie aus der Obhut des einen in die des anderen entlassen. Ihr ist bewusst, dass das etwas Gutes bedeutet, aber im gleichen Atemzug ist sie besorgt.

Besorgt worüber?

Dir sagt jemand, dass sich die Dinge zum Positiven wenden. Du stehst unter Druck, darüber glücklich und dankbar sein zu müssen. Es ist nicht klar, ob du tatsächlich Fortschritte machst oder erneut »die Glasglocke« über dich gestülpt wird. Es geht um Zweifel und Zukunftsängste.

Muncie Girls From Caplan to Belsize
Uncle M
www.munciegirls.bandcamp.com

Das komplette Interview lesen Sie in der Melodie und Rhythmus 3/2016, erhältlich ab dem 29. April 2016 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen



Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: SEPTEMBER 2023

Liederbestenliste
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback