Melodie & Rhythmus

»Als wäre ich wieder 18«

25.02.2014 12:32

Elbow

Jedem neuen Werk von Elbow wird entgegengefiebert, auch bei ihrem sechsten Album. M&R besuchte die Band um Sänger Guy Garvey vorab in ihrem Studio in Manchester und half mit, den neuen Albumtitel auszuwählen
Text: Katja Schwemmers, Foto: Tom Sheean/Universal

»Blueprint« heißt das Studio von Elbow, das in einer modernisierten Lagerhalle unweit des Zentrums von Manchester untergebracht ist. Künstler wie Lady Gaga und Pharrell Williams haben hier schon aufgenommen, und natürlich ist auch Elbows neues, sechstes Album an diesem Ort entstanden. An der Rezeption hängt ein lustiges Bild von Bandkopf Guy Garvey mit Songwriterkollege Richard Hawley, auf dem sie sich die vier Ohrläppchen lang ziehen. Im zweiten Stockwerk liegt das Heiligtum: In dem mit Holzboden, roten Klinkersteinen und dunkelblauen Vorhängen dekorierten Raum befinden sich unzählige Instrumente, Mikrofone, Sessel und Transportboxen – auf letzteren haben Elbow freundlicherweise ein Buffet mit lokalen Spezialitäten wie süßem Pie platziert. Aber wir sind ja hier, um erstmals das neue Album anzuhören.

Der bärtige Garvey wirkt dennoch etwas nervös, als er den Anwesenden viel Spaß beim Hören wünscht. Drei Minuten später werden wir über das Lautsprechersystem eingelullt von seiner sonoren Singstimme und den poetischen Texten. Über das Werk sprechen will Garvey später lieber standesgemäß beim Bier im »The Eagle Inn«- Pub um die Ecke. Am Tresen bei Esther gibt es sogar Elbows eigenes Gebräu, das sie »Charge« tauften – so wie den zweiten Song ihrer neuen Platte. Er sei oft hier, erzählt er 40-Jährige und nimmt einen kräftigen Schluck: »Dieser Pub ist die perfekte Verlängerung unseres Studios. Unten gibt es eine Probebühne für neue Bands – und hier oben gutes Bier.« Dass die gesamte Band Bier trinken geht, käme gar nicht mehr so häufig vor, führt er weiter aus. »Die anderen haben nun alle Familien. Ich brüte hier also oft alleine über meinen Texten.« Garvey ist nämlich frischgebackener Single. Dabei hatte er beim letzten Treffen noch von seinem Vorhaben erzählt, viele rothaarige Kinder in die Welt setzen zu wollen. »Ich hab’s mir anders überlegt«, sagt er nun mit einem breiten Teddybär-Lächeln. »Wir haben uns getrennt. Es ist OK. Wir sind sehr gute Freunde. Wir werden nur keine Kinder haben. Gelitten habe ich trotzdem.« Man sieht es seinem erschlankten Bauch ein wenig an.

Elbow The Take Off And Landing Of Everything
Polydor/Universal
www.elbow.co.uk

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie&Rhythmus 2/2014, erhältlich ab dem 28. Februar 2014 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback