Melodie & Rhythmus

Aufschwung Rock: THE UNLIMITERS

28.12.2010 10:03

Heimat: schon immer Berlin

Musiker: Erika (voc), Nathan (voc+tb), Kulle (git), Bergi (bs), Mathias (dr), Claudio (tnsax), Stefn (keys), Witek (altsax).

Laufbahn: Lernten sich bei einem Gig in einem Doc Martens-Laden erst so richtig kennen und stellten fest, dass jeder von ihnen so laid back spielt, dass sie versehentlich durch die Zeit zurück in eine vergessene Epoche wanderten und deshalb als einzige Blaskapelle Berlins echten Rocksteady spielen können.

Erinnert an: Drei Jahre in den späten Sixties, als man noch nicht kiffen musste, um Reggae zu verstehen und Gebläse in der Band nicht automatisch zu Ska führte.

Zitat: »There’s a robber in the house and he is snatching all my wages away.« Politischer wird‘s nicht. Versprochen.

Zukunftsmusik: Die Zukunft liegt hier in der Vergangenheit. Was aber nicht bedeutet, dass wir sie deswegen schon kennen. Wir können hier nur empfehlen, die Band live zu sehen, um sich überzeugen zu lassen, dass Ska/Reggae/Rocksteady tatsächlich eine Zukunft hat.

Christoph Schrag

THE UNLIMITERS: s/t

Highscore Publishing/OUR Distribution
www.unlimiters.fm

Anzeigen



TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback