Melodie & Rhythmus

Dialektik des Scheiterns

10.12.2019 14:33
Foto: Sula Nichols

Foto: Sula Nichols

Zwei neue Veröffentlichungen rekapitulieren die Geschichte der Agitprop- und Avantrock-Band Henry Cow

Bastian Tebarth

Hätten Henry Cow nie darüber nachgedacht, in die Kommunistische Partei Großbritanniens einzutreten, krähte heute kein Hahn mehr nach ihnen. Ihre Relevanz bemäße sich dann nur nach bürgerlich-ästhetischen Prinzipien, mit denen ihre virtuose und komplexe Musik gewürdigt werden würde. Und angesichts des umfangreichen Schaffens ihres Mitgründers Fred Frith, der nach der Auflösung der Band zum Superstar der improvisierten Musik avancierte, würde man die Formation vor allem als dessen »Grundschule« goutieren.

Ohne die Agitprop, die das britische Kollektiv betrieb, würde tatsächlich niemand auf die Idee kommen, dass es ihm bereits bei seiner unzugänglichen Musik um die Negation nicht nur der bestehenden Kulturproduktion ging. …

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 1/2020, erhältlich ab dem 13. Dezember 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen

TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback