Melodie & Rhythmus

Blues mit Sauerkraut

29.12.2011 10:14

Mark Lanegan trägt amerikanische Roots zu Kraftwerk zurück
Text: Fred Fronner, Foto: Sam Holden

Mark LaneganAcht lange Jahre ist es her, dass Mark Lanegan ein Soloalbum aufgenommen hat. Auf den unvergleichlich rauen und sonoren Bass des ehemaligen Sängers der Screaming Trees, den man unter Millionen Stimmen heraushört, mussten wir in den letzten Jahren dennoch nicht verzichten, denn Lanegan gab sich im Duo mit Isobel Campbell, in Bands wie Queens Of The Stone Age, Gutter Twins oder den Soulsavers sowie als Gastsänger der Twilight Singers die Ehre.

Einen Solowurf konnte all das nicht ersetzen. Wenn der Mann mit dem angeborenen Blues jetzt mit »Blues Funeral« wieder selbst die Regie übernimmt, fügt er alle Teile seiner 25-jährigen Laufbahn zu einem neuen Puzzle zusammen. »Ich habe zu allen Zeiten immer getan, was mir zu einem bestimmten Zeitpunkt natürlich erschien«, erzählt der nach langen Drogenexzessen sichtlich gesundete Lanegan. »Wenn ich genug Songs habe, die irgendwie zueinanderpassen, mache ich eine Platte daraus. Aber ehrlich, ich habe mich auch mal wieder nach einem eigenen Album gesehnt.Nach der letzten Platte dachte ich, eine Pause von einem Jahr täte mir mal gut. Dann fing ich mit einer Kollaboration an, eine weitere kam hinzu und immer so fort. Und plötzlich wurden acht Jahre daraus. Bis zur nächsten Platte wird es nicht wieder so lange dauern.«

Mark Lanegan Funeral Blues
4AD/Indigo
www.marklanegan.com

Den kompletten Beitrag lesen Sie in der melodie&rhythmus 1/2012, erhältlich ab dem 3. Januar 2012 am Kiosk oder im Abonnement.

Anzeigen



Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: SEPTEMBER 2023

Liederbestenliste
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback