Melodie & Rhythmus

Deutscher Friedenssong-Wettbewerb 2015

14.02.2015 18:22

frieden

Frieden braucht die Welt – Friedenslieder helfen dabei

Der Höhepunkt des Deutschen Friedenssong-Wettbewerbs 2015, der im Rahmen der Bonner Friedenstage stattfindet, ist das Abschlusskonzert in der Harmonie Bonn, am 19.09.2015 um 19:00 Uhr. Dort können Sie die von einer unabhängigen Jury ermittelten fünf Preisträger live auf der Bühne erleben. Ausgewählt wurden sie aus 111 Wettbewerbsbeiträgen, die auf der Webseite www.friedensmusik.de anzuhören sind. Durch den Wettbewerb entstanden viele neue getextet und komponiert Friedens- bzw. Antikriegssong. In eindringlichen Texten geht es um den Widerstand gegen Kriegsvorbereitung und das Streben nach Frieden. Neben den Preisträger/innen sind weitere MusikerInnen eingeladen. Die DFG-VK Bonn-Rhein-Sieg wird Preisgelder in Höhe von 5300,– Euro vergeben.

Schirmherr: Konstantin Wecker
Eintritt: Erwachsene 10,– Euro // Schüler/Studenten 7,– Euro
Ort: Harmonie Bonn, Frongasse 28-30, 53121 Bonn
Veranstalter: DFG-VK Bonn-Rhein-Sieg
Infos: Dieter Riebe, DFG-VK Bonn-Rhein-Sieg, bonn-rhein-sieg@dfg-vk.de, Tel. 02227-82899 u. 82387

M&R 2/2015:

»Messerscharfe Analysen«

Zum zweiten Mal findet dieses Jahr der Deutsche Friedenssong-Wettbewerb statt

Politische Songs sind in der Musikbranche und in den Medien unterrepräsentiert. Das war nicht immer so und hat nichts mit ihrer Qualität, Bedeutung oder Beliebtheit zu tun. Man denke nur an das Festival des politischen Liedes in der DDR. Aber das ist Vergangenheit – heute steht eine Initiative wie der Deutsche Friedenssong-Wettbewerb nahezu einzig da. Nach 2012 findet er in diesem Jahr zum zweiten Mal statt, veranstaltet von der Gruppe Bonn-Rhein-Sieg Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner- Innen (DFG-VK). Musiker aller Richtungen sind aufgerufen, bis Ende Mai ihre Original- Songs einzureichen. Die Gewinner werden am 19. September anlässlich des Weltfriedenstags auf einem Konzert in der Harmonie Bonn ausgezeichnet. Es gibt Preisgelder von insgesamt 5.300 Euro. Die Schirmherrschaft beim diesjährigen Wettbewerb hat Konstantin Wecker übernommen. »Musik macht Spaß, und den brauchen wir«, so Dieter Riebe, einer der rein ehrenamtlichen Organisatoren, gegenüber M&R. »Es ist schon auffällig, dass das politische Lied in der Musikbranche eindeutig ein Schattendasein führt.« Aber beim ersten Mal seien die Beiträge von erstaunlich hohem Niveau gewesen und hätten eine große Bandbreite aufgewiesen – von Lied bis Rap. »Musik mit einer entsprechenden Botschaft verbindet Gleichgesinnte und motiviert zum weiteren Engagement«, so Riebe weiter. »Gute Musik kann aber auch unpolitische Menschen erreichen, zum Nachdenken anregen.« Politische Lieder, bei denen es auf den Text ankommt, verlangten als Grundvoraussetzung »messerscharfe politische Analysen«. Ihre Qualität zeige sich, so Riebe, »wenn eine Situation so dargestellt wird, dass sie jeder versteht und man es selber in dieser Kürze nicht hätte besser sagen können«.

Jörg Tiedjen

Weitere Informationen zum Veranstalter sowie Teilnahmebedingungen zum Deutschen Friedenssong-Wettbewerb 2015 finden Sie hier:
www.friedensmusik.de

Der Artikel erscheint in der M&R 2/2015, erhältlich ab dem 27. Februar 2015 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement.

Anzeigen

1.700 Abos jetzt

Solidarität mit M&R

Liebe Leserinnen und Leser, Aktive und Herausgeberinnen und Herausgeber
der jungen Welt und der M&R,

ich bin Johanna aus dem SDS der HAW, der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg. Ich melde mich aus aktuellem Anlass zu Wort, um für die Wiederaufnahme der Melodie & Rhytmus zu sprechen.

weiterlesen

Stellenausschreibung

Wir suchen für die Redaktion der Kulturzeitschrift Melodie & Rhythmus – Magazin für Gegenkultur zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens ab 1. September 2018 eine / einen

Kulturredakteurin
/Kulturredakteur

in Voll- oder Teilzeit


30. Juni: »Der Tanz über dem Abgrund«
Methfesselfest

1.700 Abos jetzt
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Aktuelles

Kulturzeitschrift Melodie & Rhythmus erscheint weiter
Mit einer Crowdfunding-Kampagne schaffen Lesende, Künstler und Verlag Voraussetzungen für die nächsten Ausgaben
29.06.2018
Dein M&R-Abo fehlt!
Neuer Kurs: 1.400 Abonnenten bis zum 14. Juli!
jW, 23.06.2018
Instrument im Kampf gegen Kriege
Bereits 554 Abos für Melodie & Rhythmus – Solikonzert am 22. Juni in der Berliner Wabe
jW, 12.05.2018
Die Waffe der Kritik braucht ein Magazin … Die Waffe der Ideologiekritik braucht ein Magazin
jW, 14.04.2018
Gegen den Massenbetrug Die Waffe der Ideologiekritik braucht ein Magazin
jW, 31.03.2018
Melodie & Rhythmus retten – 1.000 Abos jetzt! jW, 31.03.2018
Sterben Musikzeitschriften aus? Krise und Umbruch
„Musikforum“, „Melodie & Rhythmus“ und die „Österreichische Musikzeitschrift“ - drei traditionsreiche Magazine werden sicher oder möglicherweise eingestellt. Sterben Musikzeitschriften aus? Und liegt die Rettung im Internet? Jan Ritterstaedt hat sich umgehört.
SWR, 22.02.2018

Auslaufmodell Gegenkultur? Zum drohenden Ende von Melodie & Rhythmus
Interview von Deutschlandfunk Kultur mit M&R-Chefredakteurin Susann Witt-Stahl
21.02.2018, mp3

Wundertäter gesucht
Wie Melodie & Rhythmus als Magazin für Gegenkultur doch noch fortgeführt werden könnte
27.01.2018

Treibstoff für große Anstrengungen
Aufgeben – das ginge gar nicht in Zeiten des aufhaltsamen Aufstiegs der AfD und anderer rechter Demagogen, meinen fast alle, denen M&R etwas bedeutet.
27.01.2018

Auf Eis gelegt
Die Produktion von Melodie & Rhythmus, Magazin für Gegenkultur, wird vorerst eingestellt. Einnahmen reichen nicht, um hohe inhaltliche Ansprüche auf Dauer zu finanzieren.
06.01.2018

Zur Ästhetik der Großen Weigerung
Warum eine Gegenkultur auf historisch-materialistischer Basis alternativlos ist
06.01.2018

Pressemitteilung:
Zeitschrift Melodie & Rhythmus vor dem Aus?, 05.01.2018
Anzeige junge Welt Aktion
flashback

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop