Melodie & Rhythmus

Leserbriefe

26.08.2014 14:48

Leserbriefe

Schicken Sie uns Ihre Meinung, Anregungen und Kritik: an redaktion@melodieundrhythmus.com
oder Verlag 8. Mai GmbH, M&R, Torstraße 6, 10119 Berlin

Liebe M&R,
schönes Magazin habt Ihr da auf die Beine gestellt. Das Projekt ist sehr ambitioniert und füllt eine Lücke. Auch die Themenauswahl gefällt. Leider habe ich häufiger das Gefühl, dass viele interessante Ideen und Zusammenhänge nur angeschnitten werden. Würde mir manchmal längere, tiefergehende Texte wünschen. Und Vier-Sätze- Plattenkritiken sind auch eher nix. Im Großen und Ganzen aber eine erfreuliche Lektüre. Danke und weiter so!
Thomas

Politisch engagierte Musik –
Pro und Contra

Ganz so idealistisch wie Konstantin Wecker setze ich nicht auf die Wirkung politischer Musik in dieser Welt. Was wirkt, sind Ideen, Utopien und Visionen, nicht die Musik. Musik ist lediglich eines von vielen geeigneten Kommunikationsmitteln auf dem Weg zu politischen Veränderungen. Musik ist meist jedoch eher ein Abbild der Gesellschaft als deren Widerpart. Aber man muss hier dennoch nicht zum Schwarzseher werden. Wenn Marvin Chlada sagt: »Die Hütten bleiben Hütten, und die Paläste bleiben Paläste«, dann stimme ich mit ihm noch überein; aber das ist es dann auch schon. Denn wenn man mit politisch engagierter Musik nichts bewirkt, wie er behauptet, so ist es doch wohl so, dass davon offenbar weder all jene vollends überzeugt sind, die in Palästen wohnen, noch all jene, die in Hütten wohnen. Ich glaube sogar, dass es Palastbewohner gibt, die sich durch kritische Lieder angesprochen fühlen und anfangen, gewisse Befürchtungen zu hegen und dadurch vielleicht selber etwas kritischer werden. Andere machen vielleicht nur ein Schloss mehr an die Haustür. Hüttenbewohnern dagegen gibt solche Musik eine kleine Hoffnung auf Besserung oder sie wird für sie zumindest zum Ventil, das die eigene Situation wenigstens zeitweise erträglich erscheinen lässt. Ich kann für mich sagen: Ich gönne den einen ihre moderate Angst und ihre Befürchtungen und den anderen die Hoffnung auf Verbesserung. Vielleicht ergänzt sich das ja auch manchmal in konstruktiver Weise. Man stelle sich nur mal vor, was wäre, wenn dieses Ventil Musik nicht existieren würde – sei sie nun politisch oder unpolitisch … die Welt wäre sicher keine bessere. Insofern ist jede Musik per se politisch bzw. politisch wirksam, selbst die unpolitische. Warum aber ausgerechnet politische Musik laut Chlada keine Wirkung haben soll, erschließt sich mir darum nicht ganz.

Mit freundlichen Grüßen
Markus Schüßler

Anzeigen

1.700 Abos jetzt

Solidarität mit M&R

Liebe Leserinnen und Leser, Aktive und Herausgeberinnen und Herausgeber
der jungen Welt und der M&R,

ich bin Johanna aus dem SDS der HAW, der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg. Ich melde mich aus aktuellem Anlass zu Wort, um für die Wiederaufnahme der Melodie & Rhytmus zu sprechen.

weiterlesen

Stellenausschreibung

Wir suchen für die Redaktion der Kulturzeitschrift Melodie & Rhythmus – Magazin für Gegenkultur zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens ab 1. September 2018 eine / einen

Kulturredakteurin
/Kulturredakteur

in Voll- oder Teilzeit


30. Juni: »Der Tanz über dem Abgrund«
Methfesselfest

1.700 Abos jetzt
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Aktuelles

Kulturzeitschrift Melodie & Rhythmus erscheint weiter
Mit einer Crowdfunding-Kampagne schaffen Lesende, Künstler und Verlag Voraussetzungen für die nächsten Ausgaben
29.06.2018
Dein M&R-Abo fehlt!
Neuer Kurs: 1.400 Abonnenten bis zum 14. Juli!
jW, 23.06.2018
Instrument im Kampf gegen Kriege
Bereits 554 Abos für Melodie & Rhythmus – Solikonzert am 22. Juni in der Berliner Wabe
jW, 12.05.2018
Die Waffe der Kritik braucht ein Magazin … Die Waffe der Ideologiekritik braucht ein Magazin
jW, 14.04.2018
Gegen den Massenbetrug Die Waffe der Ideologiekritik braucht ein Magazin
jW, 31.03.2018
Melodie & Rhythmus retten – 1.000 Abos jetzt! jW, 31.03.2018
Sterben Musikzeitschriften aus? Krise und Umbruch
„Musikforum“, „Melodie & Rhythmus“ und die „Österreichische Musikzeitschrift“ - drei traditionsreiche Magazine werden sicher oder möglicherweise eingestellt. Sterben Musikzeitschriften aus? Und liegt die Rettung im Internet? Jan Ritterstaedt hat sich umgehört.
SWR, 22.02.2018

Auslaufmodell Gegenkultur? Zum drohenden Ende von Melodie & Rhythmus
Interview von Deutschlandfunk Kultur mit M&R-Chefredakteurin Susann Witt-Stahl
21.02.2018, mp3

Wundertäter gesucht
Wie Melodie & Rhythmus als Magazin für Gegenkultur doch noch fortgeführt werden könnte
27.01.2018

Treibstoff für große Anstrengungen
Aufgeben – das ginge gar nicht in Zeiten des aufhaltsamen Aufstiegs der AfD und anderer rechter Demagogen, meinen fast alle, denen M&R etwas bedeutet.
27.01.2018

Auf Eis gelegt
Die Produktion von Melodie & Rhythmus, Magazin für Gegenkultur, wird vorerst eingestellt. Einnahmen reichen nicht, um hohe inhaltliche Ansprüche auf Dauer zu finanzieren.
06.01.2018

Zur Ästhetik der Großen Weigerung
Warum eine Gegenkultur auf historisch-materialistischer Basis alternativlos ist
06.01.2018

Pressemitteilung:
Zeitschrift Melodie & Rhythmus vor dem Aus?, 05.01.2018
Anzeige junge Welt Aktion
flashback

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop