Melodie & Rhythmus

M&R 3. Quartal 2021


titel-inhalsverzeichnis

Editorial

Wider die idealistische Ignoranz
Susann Witt-Stahl

Magazin

Furchtlos gegen Entfremdung
M&R und jW feierten den 100. Geburtstag von Erich Fried mit einer großen Filmschau und Gala

Fanal für den indigenen Widerstand
Die Native Organizers Alliance mobilisiert mit einer spektakulären Totempfahl-Aktion gegen Landraub und Naturzerstörung

Der neue Rote Film
Der 100. Gründungsgeburtstag der KP China als cineastisches Ereignis

Spotifys großer Lauschangriff?
Dystopische Auswüchse der Nutzerdatensammlung

Klassenkampf im »MoMA-Waschsalon«
Künstler protestieren gegen schmutzige Geschäfte von Vorstandsmitgliedern des renommiertesten Kunstmuseums der Welt

Spät, aber nicht zu spät
Mit Hannes Zerbe würdigt Berlin einen der bedeutendsten Jazzkomponisten der DDR

Kunst & Künstler

Im Räderwerk der Besatzungsmaschinerie
Avi Mograbis kurzes Handbuch für ein 54 Jahre dauerndes Unterdrückungsregime
Interview: Dror Dayan

Auf dem Geisterschiff
Volker Brauns »Große Fuge« in den utopischen, dystopischen Strömen unserer Zeit
Felix Klopotek

»Schmerz ist Wahrheit«
Ciro Guerras bildgewaltige Verfilmung von J.M. Coetzees Parabel von der Barbarei des Kolonialismus
Interview: Susann Witt-Stahl

Nur die Kunst kann die utopischen Ideen noch retten
Konstantin Wecker will auch und gerade in finsteren Zeiten mit der Kraft der Poesie die Möglichkeit des Unmöglichen entfalten
Interview: Susann Witt-Stahl

Moderne Sklaven
Mdou Moctar klagt mit seinem neuen Album die Verwerfungen des westlichen Imperialismus in seinem Heimatland Niger an
Bastian Tebarth

M&R-Fragebogen: Christoph Hein

Titelthema

Zerlegt, zerhackt, zu Scheiben geformt
Die Fleischindustrie strebt nach restloser Ausschlachtung von Tieren und Arbeitskräften – für Literaten eine Allegorie des Kapitalismus als totalitärer Ökonomie
Arnold Schölzel

Antiidealistische Empörung
Alfred Hrdlickas brutal-realistische Utopie der Fleischheit
Susann Witt-Stahl

Ein Stück Lebenskraft
Willi Sittes vitalistische Ästhetik
Peter Arlt

Gegen die Banalität des Nackten
Sinnlichkeit auf Bühnen der DDR
Olaf Brühl

Mehr Fleisch, mehr Blut, mehr Knochen
Wirklichkeitsferne Literatur und ihre materialistische Alternative
Enno Stahl

»In the Flesh?«
Über das Körpermotiv bei Roger Waters
Felix Klopotek

Das Kunstwerk als Totgeburt
»Conceptual Art« und die Entmaterialisierung des Schöpfungsakts
Moshe Zuckermann

»Bedeutungsvolles Fleisch«
Der Neue Materialismus und die kapitalistische Fetischisierung des Körpers
Julie P. Torrant

Werke

Fotoreportage von Aitor Garmendia
Panik, Entsetzen, Flehen
Konfrontation mit dem Grauen der Schlachtindustrie

Der Horror ist die größte Motivation
Aitor Garmendia bildet mit drastischem Realismus das Leiden für den Profit des Fleischkapitals ab
Interview: John Lütten

KRITIK & REFLEXION

Musik

»Dann kommen wir zurück mit Macht«
Das politische Werk von Erwin Schulhoff wird wiederentdeckt
Bastian Tebarth

Rezensionen

Songanalyse: »An allem sind die Juden schuld« – Friedrich Hollaender
Antisemitismus als lächerliche Absurdität
Moshe Zuckermann

Literatur

Das England des kleinen Mannes
Essays über verlorenes Klassenbewusstsein
Interview: Maik Rudolph

Enteignung des Fleischkapitals
Ein Zeitungsprojekt marxistischer Tierbefreier sagt Tönnies & Co. den Kampf an
Matthias Rude

Black Power ohne Sozialismus?
Die Geschichte der Black Panther als Graphic Novel
Christian Stache

Glut utopischer Begierde
Der Pöbel in einer Gesellschaft, die »nicht kann, was sie muss«
Sergey David Sistiaga

Weitere Rezensionen

Film

So ist es gewesen …
Dokumentation über eine bis heute wenig beachtete Opfergruppe des Naziterrors
Interview: Sandro Abbate

Geschichtslose Hölle
Václav Marhoul bringt den im Kalten Krieg umstrittenen Roman »The Painted Bird« auf die Leinwand
Holger Römers

Nur ein verdammtes Stück Fleisch
»Oleg« – Lohnsklave in der Schlachtindustrie
Christian Stache

Weitere Rezensionen

Miscellanea

Heilendes Unbehagen
Berlinde De Bruyckere und ihre poetisch rohen Körper- und Fleischskulpturen
Interview: Bastian Tebarth

Die Rote Armee in Wien
Eine Ausstellung präsentiert Werke von Jewgeni Chaldej und anderen sowjetischen Kriegsfotografen über die Befreiung vom Hitlerfaschismus
Sonja Heller

Rezensionen

Take Five – Beifall und Verrisse der M&R-Redaktion

POLITISCHE KULTUR & ZEITGEIST

Fette Beute
Israels Krieg als Identitätsstifter für eine neue deutsche Volksgemeinschaft
Arnold Schölzel

Heftiger Gegenwind von rechts
Herausforderungen für eine aufklärerische Kultur der Erinnerung an die Nazizeit
Interview: Jörg Werner

»Wir haben abgetrieben!«
Kampagne der Neuen Frauenbewegung vor 50 Jahren
Gisela Notz

Das Schweigen der Mehrheit brechen
Zur Rolle der Kultur bei den internationalen Solidaritätskampagnen für Moria
Lynn Kühl

Erasmus Schöfer zum 90. Geburtstag
Lebendige Geschichtsschreibung der politischen Bewegungen in der BRD
Volker Dittrich

In einer Zeit höchster Bedrängnis
Vor 80 Jahren begann Sergej Prokofjew mit der Komposition seiner monumentalen Oper »Krieg und Frieden«
Eckart Kröplin

Soziale Explosion
Die Band Nepentes über die Straßenproteste in Kolumbien
Interview: Sonja Heller

»Sinophobie ist zur unverrückbaren Norm geworden«
Das Qiao-Medienprojekt will Propagandalügen des US-Imperialismus entlarven
Interview: Maik Rudolph

Standpunkte

Essay

Zeichen der Freiheit
Warum die Emanzipation des Menschen ohne den revolutionären Kampf gegen die zerstörerische Herrschaft des Kapitals über die Natur nicht zu haben ist
Ulrich Ruschig

Kommentare & Polemiken

Nahostkonflikt: Netanjahus Gazakrieg
Moshe Zuckermann

»Fall Barbarossa«: Gedenken heißt Wiedererlernen
Arnold Schölzel

Die Grünen: Krückenpartei
Henning Venske

Im Gespräch

Die ewige rote Gefahr
Klaus Körner über die Raison d’Être des Antikommunismus in der BRD
Gespräch: Susann Witt-Stahl

Leserbriefe

Anzeigen

Marx für alle

Unblock Cuba

estherbejarano Am 10. Juli 2021 verstarb Esther Bejarano im Alter von 96 Jahren.
Aus dem M&R-Archiv:
Interview und Veranstaltungen mit Esther Bejarano

Foto: Axel Heimken/dpa

TOP 10: September 2021

Liederbestenliste
Anzeigen

Marx für alle!

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss
Jetzt abonnieren
flashback