Melodie & Rhythmus

»Ich werde zu meinem besseren Selbst«

30.10.2013 12:20

Mina Caputo war als Keith Caputo Frontmann von Life Of Agony. Am 15. Juli 2011 outete sich Caputo als transsexuelle Frau
Text: A.Käßner, Foto: Tammy Ceddar
Mina Caputo
Schwerpunkt Musik und GenderWie hast du Genderstereotype im Musikbusiness wahrgenommen? Ich bin männlich und weiblich, ich bin keins von beidem. Ich kann mich definitiv mehr mit dem Femininen identifizieren. Als Keith zu leben, als Mann zu leben und all die Sachen zu tun, von denen die Gesellschaft erwartet, dass Männer sie tun, war für mich, als würde ich eine Stempelkarte einlösen und dafür bezahlt werden. Ich habe mich zu einem Punkt hin entwickelt, wo ein Mann sein nicht genug für mich ist. Eine Frau zu sein, fühlt sich an, als wäre ich auf dem richtigen Weg, all die unbeantworteten Fragen beantwortet zu bekommen, die ich über das Leben habe.

Und so verhält es sich mit der Musik. Als ich aufgewachsen bin, habe ich Klassisches Klavier gespielt. Ich wollte nie in einer Band sein, ich wollte nie von aggressiven Männern umgeben sein. Mein wahrer musikalischer Traum war es, als klassischer Pianist Beethoven und Chopin zu spielen. In einer Band zu sein, die mein Cousin Joey mit seinen Freunden gründete, war ein Zufall. Sie meinten zu mir: »Du singst jetzt für unsere Band. Wir haben dieses Battle of Bands in unserer Highschool.« Ich sagte ihnen, ich könne nicht singen. »Klar kannst du, mach dir keine Sorgen.« Und so weiter.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie&Rhythmus 6/2013, erhältlich ab dem 1. November 2013 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: März 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback