Melodie & Rhythmus

Das Ventil eines unangepassten Lebensgefühls

30.10.2013 12:48

Jazzclub LeipzigDer Leipziger Jazzclub feiert seinen 40. Geburtstag
Text: Ruprecht Langer, Foto: Susann Jehnichen

Wer Anfang der 1970er in der DDR sein Radio eingeschaltet hat, stellte fest: Deutscher Schlager überall. Jedoch, der durch Verkaufszahlen suggerierte breite Zuspruch spiegelt ganz entschieden nicht den Geschmack aller wider: Der Leipziger Lehrer Klaus Hesse-Clasen hat zum Beispiel bereits in den 40ern angefangen, seine Antenne gen Westen auszurichten – auf der Suche nach Radiosendungen, in denen Jazz gespielt wurde. Später begann er, die gefundenen Schätze auf Tonband aufzuzeichnen und Anfang der 70er konnte sich seine Beute sehen lassen: 10.000 Aufnahmen – einen vergleichbaren Fundus hatte kaum einer in der DDR.

Als 1972 die Anfrage kam, ob er nicht Lust hätte, Vorträge zu halten, stimmte er zu, und der Jazzclub Leipzig war geboren – wenn auch zunächst inoffiziell und nicht unter diesem Namen. Unter der schützenden Hand des Kulturbundes der DDR begannen sich bald darauf erste Jazz-Bands zu formieren. Was mit einzelnen Konzerten begann, gipfelte 1976 in den ersten Leipziger Jazztagen und gleich am ersten Abend standen mit Synopsis (später Zentralquartett) die großen Persönlichkeiten der (ost-)deutschen Avantgarde auf der Bühne.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie&Rhythmus 6/2013, erhältlich ab dem 1. November 2013 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

www.jazzclub-leipzig.de

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback