Melodie & Rhythmus

Bedrohte Arten

30.10.2013 12:32

Kulturrat

Nicht, dass solche Kataloge besonders schön wären – notwendig sind sie dennoch. Ähnlich der Liste der bedrohten Tierarten führt der Kulturrat in seiner Zeitung Politik&Kultur seit Juli 2012 eine Rote Liste bedrohter Kultureinrichtungen. Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, sagt: »Mit der Roten Liste der bedrohten Kultureinrichtungen wollen wir ein deutliches Zeichen gegen den schleichenden Kulturabbau setzen und die Öffentlichkeit regelmäßig über den Gefährdungsgrad von Kultureinrichtungen und Kulturinitiativen in Deutschland informieren. Wir hoffen, dass unsere »Rote Liste Kultur« die kulturinteressierte Öffentlichkeit wachrüttelt, damit sich gegen die Bedrohung der Kultureinrichtungen heftiger Protest erhebt.« Politik & Kultur stellt dazu die Arbeit einzelner Einrichtungen vor und teilt sie ein in Gefährdungskategorien von 0 bis 4. Änderungen im Grad der Bedrohung werden regelmäßig veröffentlicht. Bei den Einrichtungen handelt es sich um Institutionen aller möglichen Ausrichtungen: Neben Theatern und Konzerthäusern, wie zum Beispiel der Theaterburg Roßlau, dem Theater der Keller in Köln und dem Theater Hagen trifft es besonders oft Zentren der Jugendkultur, wie das Archiv Potsdam. Dessen Träger haben keineswegs die Absicht, den Kapitalinteressen der Stadt nachzugeben und ihr soziokulturelles Zentrum und damit sämtliche Veranstaltungen zugunsten neuer Luxusbauten an der Havel aufzugeben. Das Archiv ist akut von der Schließung bedroht, doch es wird hartnäckig von Arbeits- und Spendenbereitschaft vieler Menschen verteidigt. Ihnen ist es zu verdanken, dass Hoffnung auf Rettung gerechtfertigt scheint. Die Regel ist das leider nicht.

Rebekka Mruck

Mehr Informationen dazu gibt es auf www.kulturrat.de

Der Beitrag erscheint in der Melodie&Rhythmus 6/2013, erhältlich ab dem 1. November 2013 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback