Melodie & Rhythmus

In der Kathedrale des Pop

29.08.2012 13:52

Joachim Witt

Joachim Witt spendet Trost – mit Wucht und Pathos
Text: Henning Richter, Foto: Jim Rakete

»Ich war so hoch auf der Leiter/doch dann fiel ich ab«, sang Joachim Witt 1981 in seinem ersten großen Hit »Goldener Reiter«. Die Zeile könnte das Motto seines Lebens sein, bestätigt der Veteran des Deutschrock, der seit 1974 Platten aufnimmt. »Den Satz ›Doch dann fiel ich ab‹ würde ich eher so interpretieren, dass ich jedes Mal dazugelernt habe. Für mich ist er nicht negativ«, ergänzt er. Zweimal stand der Sänger, Texter und Komponist auf der obersten Sprosse. 1982 gehörte er zu den Stars der Neuen Deutschen Welle, von der Single »Goldener Reiter« wurden 250.000 Exemplare verkauft, vom dazugehörigen Album »Silberblick« 300.000. Obwohl er weitere großartige Lieder wie etwa »Herbergsvater« und »Kosmetik« schrieb, blieb ihm der Erfolg verwehrt. Erst 1998 konnte Witt im Zuge der Neuen Deutschen Härte mit der Single »Die Flut« und dem Album »Bayreuth 1« einen Mega-Hit landen, der den »Goldener Reiter«-Erfolg noch übertraf.

Das neue Album »DOM« hat mit der Kirche nichts zu tun, betont Witt. »Dom ist der Bereich der persönlichsten Gefühle. Dom ist der Begriff für eine Selbstbeschau, des In-sich-hinein-Horchens und der Beschäftigung mit sich selbst.

Joachim Witt DOM
Sony, VÖ: 28.09.2012
www.joachimwitt.com

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie&Rhythmus 5/2012, erhältlich ab dem 31. August 2012 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch hier bestellen.

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback