Melodie & Rhythmus

Neue Mythen

14.09.2021 14:55
Manfred Karge als Hans Coppi im DEFA-Film »KLK an PTX – Die Rote Kapelle«, 1971 Foto: DEFA-Stiftung

Manfred Karge als Hans Coppi im DEFA-Film »KLK an PTX – Die Rote Kapelle«, 1971
Foto: DEFA-Stiftung

Die Geschichte der Roten Kapelle aus dem toten Winkel bürgerlicher Ideologie betrachtet

Olaf Matthes

Hier alte Nazis, dort die Stasi: Die antifaschistischen Widerstandskämpfer der Roten Kapelle seien in Westdeutschland als »Vaterlandsverräter« beschimpft und im Osten als angebliche Kommunisten »vereinnahmt« worden. Das habe das Andenken an die Gruppe »historisch verfälscht«, heißt es in der Ankündigung der Filmdokumentation von Carl-Ludwig Rettinger. Der Drehbuchautor und Regisseur will von der BRD und DDR verbreitete Mythen über das Widerstandsnetz widerlegen – und schafft dabei neue.

Tatsächlich waren die verschiedenen Gruppen, die rund 400 Mitglieder und Unterstützer zählten und (von der Gestapo und Abwehr der Wehrmacht) unter dem Namen »Rote Kapelle« zusammengefasst wurden, ein Gegenstand im ideologischen Wettstreit der Systeme. 1971 hatte in der DDR der DEFA-Spielfilm »KLK an PTX – Die Rote Kapelle« Premiere. Ein Jahr später lief in der ARD der siebenteilige Fernsehfilm »Die rote Kapelle«. …

[≡] Die Rote Kapelle
Das verdrängte
Widerstandsnetz
Regie: Carl-Ludwig Rettinger
Farbfilm Verleih

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 4/2021, erhältlich ab dem 17. September 2021 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback