Melodie & Rhythmus

Die Trauer im Bossa Nova

23.06.2014 14:38

DotatitelDota Kehr, die brasilianische Musik und die Zwänge des Musikmarkts: Eine ganz persönliche Story vom Liedermachen
Gerd Schumann

Am Anfang stand eine Tragödie. Der Mann, der die drei Kinder der Familie betreute und ihnen oft auch vorgesungen hatte, starb bei einem Fahrradunfall. Ein Brasilianer, Filmemacher – um durchzukommen, verdiente er sich als Babysitter Geld hinzu. Der jungen Dota Kehr hinterließ er eine Kassette mit Liedern von Antônio Carlos Jobim – »Águas de Março« (»Wasser des Märzes«) in der Version von Elis Regina, eine der wichtigen Bossa Nova-Interpretinnen, in einer Reihe stehend mit Astrud Gilberto und Maria Bethania. Sie sang die Traurigkeit des Mädchens Dota.

»Es war ein tiefer Einschnitt für mich. Er war eine wirklich wichtige Person in meinem Leben«, erinnert sich die Liedermacherin. Sie hörte damals die Songs, immer wieder, »bis ich sie auswendig konnte, ohne Portugiesisch zu verstehen«. Nachgesungene Silben, nachempfundene Phrasierungen. »Als ich begonnen habe, Lieder zu schreiben, wollte ich unbedingt etwas von diesem Sprachklang mit rübernehmen, von der Art, mit der Sprache umzugehen. Das hat mich sehr beeinflusst und stark geprägt.«

Heute hier, morgen dort. Eine Zeit lang war Dota Kehr als Straßenmusikerin unterwegs. Daher die »Kleingeldprinzessin«, als die die Studentin der Medizin bekannt wurde. Das war vor Jahren.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der M&R 4/2014, erhältlich ab dem 27. Juni 2014 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback