Melodie & Rhythmus

Handfeste Provokation

19.03.2019 14:57
Foto: Picture Alliance

Foto: Picture Alliance

»Je t’aime … moi non plus« − Serge Gainsbourg & Jane Birkin

Im Jahr 1969 veröffentlichte Serge Gainsbourg eine mit seiner damaligen Lebensgefährtin Jane Birkin aufgenommene zweite Version seines Songs »Je t’aime … moi non plus«. Die erste hatte er zwei Jahre zuvor mit Brigitte Bardot produziert, sie blieb jedoch bis 1986 unveröffentlicht. Der Nummer-eins-Hit löste seinerzeit einen der größten öffentlichen Skandale der Pop-Geschichte aus. Der Grund dafür war denkbar einfach: Es handelte sich um die Darstellung eines Geschlechtsakts zwischen Mann und Frau, der nicht nur durch direkte, teils aber leicht poetisierende Liebesbeteuerungen bezeugt wird, sondern auch durch das realistische Sexgestöhn der Frau. Der seine gleitenden Stoßbewegungen beschreibende Mann sagt mehrfach, er halte sich zurück, bis ihn zum Schluss die Frau, auf dem deutlich hörbaren Höhepunkt ihrer Erregung angelangt, auffordert »zu kommen«. …

MosheZuckermann Analyse: Effektiv vermarketer EklatMoshe Zuckermann ist Kunsttheoretiker und lehrt an der Universität Tel Aviv (u. a. Kritische Theorie). Er hat diverse Bücher und Aufsätze über Kunstautonomie und zur Kulturindustriethese von Theodor W. Adorno veröffentlicht. Darunter »Kunst und Publikum. Das Kunstwerk im Zeitalter seiner gesellschaftlichen Hintergehbarkeit«. In den 1970er-Jahren war er als Komponist und Arrangeur tätig.

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 2/2019, erhältlich ab dem 22. März 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback