Melodie & Rhythmus

Kentern als Kapital

27.12.2017 14:59
Foto: Reuters / Marina Militare / Handout

Foto: Reuters / Marina Militare / Handout

Andrej E. Skubics düstere »Spiele ohne Grenzen« ganz nah an der Realität

Interview: Christoph Kutzer

Der 1967 in Ljubljana geborene Andrej E. Skubic entfaltet in seinem neuen Roman die Idee einer kompletten kapitalistischen Verwertung der Fluchtbewegungen nach Europa. M&R sprach mit dem Autor über sein Werk, die erdrückende Wirklichkeit und die letzte Hoffnung auf das subversive Potenzial von Menschlichkeit.

Was hat Sie dazu bewogen, eine dystopische Erzählung über das Geschäft mit lebenden und toten Flüchtlingen zu schreiben?

2012 kam in Slowenien eine rechtsgerichtete Regierung an die Macht. Es war die Zeit der Wirtschaftskrise und der ersten Flüchtlingswelle. Man verkündete Sparmaßnahmen und pries die Segnungen von mehr privater Initiative. Das nahm teilweise absurde Ausmaße an. So kam ich auf den Gedanken, eine böse Satire zu schreiben über einen Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen, der ausschließlich an der Logik des Kapitals orientiert ist.

Sehen Sie eine solche Entwicklung?

Tatsächlich stieß ich während des Schreibens auf einen Artikel über Einrichtungen in Süditalien, die man als »Arbeitslager« bezeichnen könnte. …

Andrej E. Skubic
Spiele ohne Grenzen
Voland & Quist

Das komplette Interview lesen Sie in der Melodie & Rhythmus 1/2018, erhältlich ab dem 29. Dezember 2017 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback