M&R

Melodie & Rhythmus präsentiert Smile and Burn

07.02.2017 22:18
Foto: Max Threlfall

Foto: Max Threlfall

Smile And Burn sind das klassische Beispiel von „sich hochspielen“: Acht Jahre, nunmehr vier Alben und 269 Konzerte haben sie auf dem Buckel. Seit 2008 vertonen Smile and Burn die innere Vermessung der eigenen Ansprüche, in energischer (Punk-)Rockmusik. Der Bandname ist Programm: ein Mix aus halbernsten Witzen, blinder Wut und Alterszynismus. Die Anstrengungen für die ersten beiden Alben, „Flight Attempt Of The Kiwi“ (2010) und „We Didn‘t Even Fight Yet“ (2012), die wie Videos, T-Shirts, Bookings sowie Promo in Eigenregie enstanden sind, wurden mit positivem Feedback und erfolgreichen Tourneen belohnt. Vor der Produktion des dritten Albums stand für die Berliner jedoch fest, dass ein Alleingang nicht mehr möglich ist. Fortan arbeitete man mit dem Produzent Olman Viper zusammen. Herausgekommen ist u.a. der Titeltrack des 2014er Albums „Action Action“: »Kiss goodbye and I let go«, was durchaus ernst gemeint ist.

Live sind Smile And Burn die Definition von Punkrock. Die unverwechselbare Berliner Rotzigkeit und die ungezügelte Show reißen jedes Pubikum mit. Dies ist ab dem 3. Februar 2017 wieder zu erleben. Dann startet die Tour zum aktuellen Album „Get Better Get Worse“.

M&R verlost
3 × 2 Freikarten für die Tour von Smile ans Burn. Bitte schicken Sie vom 24. Februar bis 3. März eine E-Mail mit Namen, Wunschort und dem Kennwort »Punkrock« an: verlosung@melodieundrhythmus.com.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

SMILE AND BURN – live 2017
mit: The Deadnotes
Die Tour wird präsentiert von Viva Con Agua, Pfand gehört daneben, Fuze Magazine, Melodie & Rhythmus, Vevo & GetAddicted.org.
10.03. DE – Leipzig – Conne Island
11.03. DE – Jena – Kassablanca
13.03. DE – München – Sunny Red
14.03. DE – Nürnberg – Stereo
15.03. AT – Wien – B72
16.03. AT – Innsbruck – Weekender*
17.03. CH – Rorschach – Treppenhaus
18.03. DE – Stuttgart – Zwölfzehn
20.03. DE – Frankfurt – Nachtleben
21.03. DE – Köln – Underground
22.03. DE – Dortmund – FZW
23.03. DE – Hamburg – Hafenklang
24.03. DE – Hannover – LUX
25.03. DE – Bremen – Tower
26.03. DE – Bielefeld – Nr. z.P.
31.03. DE – Berlin – Musik und Frieden
09.-13.08. DE – Eschwege – Open Flair Festival*
*ohne The Deadnotes

Anzeigen

Jetzt am Kiosk

logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss
Der grosse Marx-Schwindel

M&R 3/2017

Cover-mr-3-2017

Titelthema:
FREIHEIT UND DEMOCRACY



Inhaltsverzeichnis

Jahresabo bestellen
Einzelheft bestellen

Kiosk finden

Jetzt bestellen: »Mich rettet die Poesie«

Ein Film von Dror Dayan & Susann Witt-Stahl

Weitere Informationen

Jetzt bestellen: M&R-Shop

M&R Aktuell

Rudolstadt tanzt

tff-300 Foto: Jens Schulze
zuckermann

Deutsche Abgründe


Ein kleiner Schritt für Frankfurts Bürgermeister, ein großer Sprung für deutsche Normalisierer: Uwe Becker (CDU) demonstriert neues-altes Selbstbewusstsein und erklärt jüdische und andere Israelkritiker kurzerhand für »nicht willkommen« in seiner Stadt. Zu den unerwünschten Personen gehört der israelische Historiker und Sohn von Holocaust-Überlebenden Moshe Zuckermann, der in Frankfurt aufgewachsen ist. M&R bat ihn um eine Replik.

»Entscheidend ist, welche Haltung wir einnehmen«


Gespräch mit Susann Witt-Stahl. Über Gegenkultur, Ideologiekritik und notwendige neue Impulse für den Kulturjournalismus
Aus: junge Welt vom 25.03.2017, Wochenendbeilage
Anzeige Fotowettbewerb
flashback

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

M&R im Interview

Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Kritischer Musikjournalismus in ideologisch angespannter Zeit.

Interview lesen
 
Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Über die neu ­gestaltete Musikzeitschrift Melodie und Rhythmus, Walter Ulbricht und Iron Maiden, Rock’n’Roll und Krieg, marxistische Ästhetik und Neoliberalismus, Straßen-Rap und Adorno.

Interview lesen
 
"Wir frönen nicht irgendeiner Nostalgie"
Ein politisches Musikmagazin mit DDR-Wurzeln erfindet sich neu: Melodie & Rhythmus (M&R) hat seinen Look und seine Inhalte überarbeitet. medienmilch.de sprach mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl über die Details: Interview lesen
 
• Wie sich Musik und Politik vereinbaren lassen, behandelt das Magazin “Melodie & Rhythmus” in seiner aktuellen Ausgabe. Radio F.R.E.I. hat mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl gesprochen.
Radiointerview anhören