Melodie & Rhythmus

Ausstellung: »Käthe Kollwitz in Dresden«

21.09.2017 21:01
Ausstellung: »Käthe Kollwitz in Dresden«

Foto: Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Das Schaffen der Grafikerin, Malerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz steht exemplarisch für die experimentelle Erprobung neuer Ausdrucksmittel um 1900. Anlässlich ihres 150. Geburtstags zeigt das Dresdner Kupferstich-Kabinett ihre grafischen Meisterwerke. Unter der Leitung von Max Lehrs hatte es als erstes öffentliches Museum die Arbeit der Künstlerin durch systematische Ankauftätigkeit gefördert. Das Œuvre einer Frau, aus dem überdies eine dezidiert sozialkritische Haltung sprach, in solch großem Umfang zu sammeln, war im wilhelminischen Deutschland eine Besonderheit. So trug Lehrs wesentlich dazu bei, Kollwitz als Künstlerin zu etablieren. Bis heute beherbergt das Kupferstich-Kabinett eine der weltweit bedeutendsten öffentlichen Sammlungen von Werken der Künstlerin. Zur Ausstellung erscheint eine Publikation, in der erstmals der Briefwechsel zwischen Kollwitz und Lehrs veröffentlicht wird, der von der enormen Wertschätzung zeugt, die Kollwitz in Dresden erfuhr.

Termin
19.10.17–14.01.18 Dresden – Kupferstich-Kabinett

VERLOSUNG
Wir verlosen 2 × 2 Freikarten für die Ausstellung. Bitte schicken Sie bis zum 10. Oktober eine E-Mail mit Namen, Adresse und dem Kennwort »Dresden« an: verlosung@melodieundrhythmus.com
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Anzeigen

Che: Die ersten Jahre

Anzeige Hommage an Daniel Viglietti
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss
flashback

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

M&R Aktuell

zuckermann

Deutsche Abgründe


Ein kleiner Schritt für Frankfurts Bürgermeister, ein großer Sprung für deutsche Normalisierer: Uwe Becker (CDU) demonstriert neues-altes Selbstbewusstsein und erklärt jüdische und andere Israelkritiker kurzerhand für »nicht willkommen« in seiner Stadt. Zu den unerwünschten Personen gehört der israelische Historiker und Sohn von Holocaust-Überlebenden Moshe Zuckermann, der in Frankfurt aufgewachsen ist. M&R bat ihn um eine Replik.

»Entscheidend ist, welche Haltung wir einnehmen«


Gespräch mit Susann Witt-Stahl. Über Gegenkultur, Ideologiekritik und notwendige neue Impulse für den Kulturjournalismus
Aus: junge Welt vom 25.03.2017, Wochenendbeilage

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

M&R im Interview

Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Kritischer Musikjournalismus in ideologisch angespannter Zeit.

Interview lesen
 
Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Über die neu ­gestaltete Musikzeitschrift Melodie und Rhythmus, Walter Ulbricht und Iron Maiden, Rock’n’Roll und Krieg, marxistische Ästhetik und Neoliberalismus, Straßen-Rap und Adorno.

Interview lesen
 
"Wir frönen nicht irgendeiner Nostalgie"
Ein politisches Musikmagazin mit DDR-Wurzeln erfindet sich neu: Melodie & Rhythmus (M&R) hat seinen Look und seine Inhalte überarbeitet. medienmilch.de sprach mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl über die Details: Interview lesen
 
• Wie sich Musik und Politik vereinbaren lassen, behandelt das Magazin “Melodie & Rhythmus” in seiner aktuellen Ausgabe. Radio F.R.E.I. hat mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl gesprochen.
Radiointerview anhören