M&R

Melodie & Rhythmus präsentiert Jaya the Cat

13.09.2017 14:23
Jaya the Cat

Foto: Svenja Klemp

Auf ihrer aktuellen Single »Sweet Eurotrash« des Albums »A Good Day For The Damned« (VÖ November 2017) singen Jaya the Cat kleine Geschichten über Party-Nächte, den Morgen danach und eine fragwürdige Entscheidung. Geschichten aus dem Leben des Reggae Punk Ensembles Jaya the Cat z.B. aus der Lieblingsbar in Amsterdam – Verwirrung und Wahnsinn zwischen Federkissen.

Nach bereits verschiedenen Konzerten im September geht die Tour Ende Oktober weiter.

Termine:
20.10.2017 Ulm – Hemperium
21.10.2017 Weilburg – Affentanz Festival
10.11.2017 Hamburg – Grünspan
11.11.2017 Berlin – BiNuu
13.11.2017 Münster – Sputnikhalle
14.11.2017 Hannover – Musikzentrum
15.11.2017 Leipzig – Felsenkeller
16.11.2017 München – Backstage
17.11.2017 Stuttgart – Hallschlag
14.12.2017 Bremen – Tower
15.12.2017 Kiel – Räucherei
16.12.2017 Köln – Live Music Hall
10.01.2018 Frankfurt – Nachtwerk

M&R verlost
5 x 2 Freikarten für die Konterttermine von Jaya the Cat. Bitte schicken Sie bis zum 30. September eine E-Mail mit Namen und dem Kennwort »Amsterdam« an: verlosung@melodieundrhythmus.com.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Homepage | Facebook | Instagram | Twitter | YouTube Kanal | Spotify

Anzeigen

Jetzt am Kiosk

logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss
Der grosse Marx-Schwindel

M&R 3/2017

Cover-mr-3-2017

Titelthema:
FREIHEIT UND DEMOCRACY



Inhaltsverzeichnis

Jahresabo bestellen
Einzelheft bestellen

Kiosk finden

Jetzt bestellen: »Mich rettet die Poesie«

Ein Film von Dror Dayan & Susann Witt-Stahl

Weitere Informationen

Jetzt bestellen: M&R-Shop

M&R Aktuell

Rudolstadt tanzt

tff-300 Foto: Jens Schulze
zuckermann

Deutsche Abgründe


Ein kleiner Schritt für Frankfurts Bürgermeister, ein großer Sprung für deutsche Normalisierer: Uwe Becker (CDU) demonstriert neues-altes Selbstbewusstsein und erklärt jüdische und andere Israelkritiker kurzerhand für »nicht willkommen« in seiner Stadt. Zu den unerwünschten Personen gehört der israelische Historiker und Sohn von Holocaust-Überlebenden Moshe Zuckermann, der in Frankfurt aufgewachsen ist. M&R bat ihn um eine Replik.

»Entscheidend ist, welche Haltung wir einnehmen«


Gespräch mit Susann Witt-Stahl. Über Gegenkultur, Ideologiekritik und notwendige neue Impulse für den Kulturjournalismus
Aus: junge Welt vom 25.03.2017, Wochenendbeilage
Anzeige Abonnieren
flashback

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

M&R im Interview

Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Kritischer Musikjournalismus in ideologisch angespannter Zeit.

Interview lesen
 
Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Über die neu ­gestaltete Musikzeitschrift Melodie und Rhythmus, Walter Ulbricht und Iron Maiden, Rock’n’Roll und Krieg, marxistische Ästhetik und Neoliberalismus, Straßen-Rap und Adorno.

Interview lesen
 
"Wir frönen nicht irgendeiner Nostalgie"
Ein politisches Musikmagazin mit DDR-Wurzeln erfindet sich neu: Melodie & Rhythmus (M&R) hat seinen Look und seine Inhalte überarbeitet. medienmilch.de sprach mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl über die Details: Interview lesen
 
• Wie sich Musik und Politik vereinbaren lassen, behandelt das Magazin “Melodie & Rhythmus” in seiner aktuellen Ausgabe. Radio F.R.E.I. hat mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl gesprochen.
Radiointerview anhören