M&R

M&R präsentiert Dezemberkonzerte im Kesselhaus Berlin

15.10.2016 13:40
Foto: Schmidt Schliebener

Foto: Schmidt Schliebener

Das Kesselhaus hat sich seit den 90er-Jahren zu einem der wichtigsten Veranstaltungsorte in Berlin entwickelt. Die rauen Industrie-Charme ausstrahlende Halle bietet Platz für 1.000 Besucher, denen ein breites musikalisches und alternatives kulturelles Spektrum geboten wird. Im Dezember heißt es dort für M&R »Take Five«: Den Anfang macht die legendäre DDR-Band Rockhaus, die ihr neues Album »Therapie« vorstellt. Dirk Zöllner, der sich mit einer Gefolgschaft erstklassiger Musiker quasi seit über 25 Jahren auf Deutschlandtournee befindet, wird seine ganz eigene Stilmischung aus Funk und Soul US-amerikanischer Prägung und osteuropäischen Balladen darbieten. Es folgt die Rockband Keimzeit, die im Kesselhaus den Abschluss ihrer »Auf einem Esel ins All«-Tour feiern wird. Ebenfalls ein Tournee-Ende wird dort die dienstälteste DDR-Blues-Band Monokel begehen. Den Fünfer komplett machen Ende Dezember die 17 Hippies (Foto). Die 13-köpfige Band wird dem Publikum mit ihrem »Hippie-Haus-Tanz« einheizen.

M&R verlost
Wir verlosen 2 × 2 Freikarten für die fünf Konzerte im Kesselhaus Berlin. Bitte schicken Sie in dem Zeitraum 10. bis 20. November eine E-Mail mit Namen, Wunschkonzert und dem Kennwort »Dezember« an: verlosung@melodieundrhythmus.com

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Termine
04.12.2016 Rockhaus
10.12.2016 Die Zöllner
15.12.2016 Keimzeit
27.12.2016 Monokel
28.12.2016 17 Hippies

Anzeigen

Jetzt am Kiosk

logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

M&R 3/2017

Cover-mr-3-2017

Titelthema:
FREIHEIT UND DEMOCRACY



Inhaltsverzeichnis

Jahresabo bestellen
Einzelheft bestellen

Kiosk finden

Jetzt bestellen: »Mich rettet die Poesie«

Ein Film von Dror Dayan & Susann Witt-Stahl

Weitere Informationen

Jetzt bestellen: M&R-Shop

M&R Aktuell

zuckermann

Deutsche Abgründe


Ein kleiner Schritt für Frankfurts Bürgermeister, ein großer Sprung für deutsche Normalisierer: Uwe Becker (CDU) demonstriert neues-altes Selbstbewusstsein und erklärt jüdische und andere Israelkritiker kurzerhand für »nicht willkommen« in seiner Stadt. Zu den unerwünschten Personen gehört der israelische Historiker und Sohn von Holocaust-Überlebenden Moshe Zuckermann, der in Frankfurt aufgewachsen ist. M&R bat ihn um eine Replik.

»Entscheidend ist, welche Haltung wir einnehmen«


Gespräch mit Susann Witt-Stahl. Über Gegenkultur, Ideologiekritik und notwendige neue Impulse für den Kulturjournalismus
Aus: junge Welt vom 25.03.2017, Wochenendbeilage
Anzeige Abonnieren
flashback

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

M&R im Interview

Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Kritischer Musikjournalismus in ideologisch angespannter Zeit.

Interview lesen
 
Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Über die neu ­gestaltete Musikzeitschrift Melodie und Rhythmus, Walter Ulbricht und Iron Maiden, Rock’n’Roll und Krieg, marxistische Ästhetik und Neoliberalismus, Straßen-Rap und Adorno.

Interview lesen
 
"Wir frönen nicht irgendeiner Nostalgie"
Ein politisches Musikmagazin mit DDR-Wurzeln erfindet sich neu: Melodie & Rhythmus (M&R) hat seinen Look und seine Inhalte überarbeitet. medienmilch.de sprach mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl über die Details: Interview lesen
 
• Wie sich Musik und Politik vereinbaren lassen, behandelt das Magazin “Melodie & Rhythmus” in seiner aktuellen Ausgabe. Radio F.R.E.I. hat mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl gesprochen.
Radiointerview anhören