Melodie & Rhythmus

Konzert: Daniel Kahn & The Painted Bird

18.12.2017 11:13
Foto: Promo

Foto: Promo

Jemand hat den Stil dieser Band einmal als eine »explosive Mischung aus Klezmer, radikalen jiddischen Songs, politischem Kabarett und Punk-Folk« charakterisiert, und das trifft es ganz gut. Ganze fünf Jahre hat es gedauert, bis das neue Album erschienen ist, doch das Warten hat sich gelohnt: »The Butcher’s Share« ist das bislang kraftvollste und komplexeste Werk des aus Detroit stammenden und in Berlin lebenden Song-Poeten und seiner Combo. Wie gewohnt setzt sich die Band mit einer Zusammenstellung aus Originalstücken, Übersetzungen und Adaptionen über Genregrenzen und Konventionen hinweg: Punk, Folk, Klezmer, Jazz, Brecht, Marx, Bowie und Waits – alles ist wieder da! Furchtlos navigieren die Künstler zwischen Revolution und Entfremdung, dem Politischen und dem Privaten und Persönlichen. Im Berliner Maxim-Gorki-Theater hat die neue Live-Show der Band im November Premiere gefeiert, 2018 geht es nun quer durchs Land.

19.01.2018 Basel (CH) – Kunstmuseum
21.01.2018 Dresden – Staatsschauspiel
22.01.2018 Leipzig – Nato
24.01.2018 München – Milla
25.01.2018 Reutlingen – franz.K
26.01.2018 Ravensburg – Zehntscheuer
27.01.2018 Zürich (CH) – El Lokal
28.01.2018 Heidelberg – HageButze
16.02.2018 Salzburg (A) – jazz:it
17.02.2018 Geislingen – Rätsche
18.02.2018 Wien (A) – Akkordeonfestival
22.02.2018 Potsdam – Waschhaus
24.02.2018 Augsburg – Brecht-Festival
26.02.2018 Frankfurt – Mousonturm
27.02.2018 Hamburg – Fabrik

VERLOSUNG
Wir verlosen 5 × 2 Freikarten für die Tournee. Bitte schicken Sie in dem Zeitraum 1. bis 15. Januar eine E-Mail mit Namen, Wunschort und dem Kennwort »Farbvogel« an: verlosung@melodieundrhythmus.com

Anzeigen

Hommage an Daniel Viglietti

Aktuelles

Auf Eis gelegt


Die Produktion von Melodie & Rhythmus, Magazin für Gegenkultur, wird vorerst eingestellt. Einnahmen reichen nicht, um hohe inhaltliche Ansprüche auf Dauer zu finanzieren.

Zur Ästhetik der Großen Weigerung


Warum eine Gegenkultur auf historisch-materialistischer Basis alternativlos ist

Pressemitteilung:
Zeitschrift Melodie & Rhythmus vor dem Aus?, 05.01.2018
gegenkultur
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden
Anzeige Hommage an Daniel Viglietti
flashback

M&R empfihelt

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

M&R Aktuell

zuckermann

Deutsche Abgründe


Ein kleiner Schritt für Frankfurts Bürgermeister, ein großer Sprung für deutsche Normalisierer: Uwe Becker (CDU) demonstriert neues-altes Selbstbewusstsein und erklärt jüdische und andere Israelkritiker kurzerhand für »nicht willkommen« in seiner Stadt. Zu den unerwünschten Personen gehört der israelische Historiker und Sohn von Holocaust-Überlebenden Moshe Zuckermann, der in Frankfurt aufgewachsen ist. M&R bat ihn um eine Replik.

»Entscheidend ist, welche Haltung wir einnehmen«


Gespräch mit Susann Witt-Stahl. Über Gegenkultur, Ideologiekritik und notwendige neue Impulse für den Kulturjournalismus
Aus: junge Welt vom 25.03.2017, Wochenendbeilage

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

M&R im Interview

Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Kritischer Musikjournalismus in ideologisch angespannter Zeit.

Interview lesen
 
Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Über die neu ­gestaltete Musikzeitschrift Melodie und Rhythmus, Walter Ulbricht und Iron Maiden, Rock’n’Roll und Krieg, marxistische Ästhetik und Neoliberalismus, Straßen-Rap und Adorno.

Interview lesen
 
"Wir frönen nicht irgendeiner Nostalgie"
Ein politisches Musikmagazin mit DDR-Wurzeln erfindet sich neu: Melodie & Rhythmus (M&R) hat seinen Look und seine Inhalte überarbeitet. medienmilch.de sprach mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl über die Details: Interview lesen
 
• Wie sich Musik und Politik vereinbaren lassen, behandelt das Magazin “Melodie & Rhythmus” in seiner aktuellen Ausgabe. Radio F.R.E.I. hat mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl gesprochen.
Radiointerview anhören