Melodie & Rhythmus

Schönheit, Poesie und Tiefe

10.09.2019 14:37
Foto: Uwe Merker

Foto: Uwe Merker

Als punkiger »Pinochet Boy« musste Daniel Puente Encina einst aus Chile fliehen − mit »Sangre y Sal« nähert er sich künstlerisch wieder an
Christoph Kutzer

»Alle wollen nach der Musik des Generals tanzen. Nichts im Kopf, nichts im Kühlschrank.« So die deutsche Übersetzung zweier Zeilen eines Songs der Pinochet Boys, den Daniel Puente Encina vor mehr als 30 Jahren verfasste. »Die Musik war Ausdruck unserer Gefühlswelt und ein Weg, um uns kulturell von einem ranzigen, autokratischen und repressiven Regime zu distanzieren«, blickt er auf die Zeit als Kopf der 1984 gegründeten Punkband zurück, deren antifaschistische Musik auch international Aufmerksamkeit erregte. Spanische Zeitungen berichteten über »Pinochets undankbare Kinder« (El País).

Daniel Puente Encina
Sangre y Sal
Polvorosa

Verlosung
Wir verlosen 5 × 2 Freikarten für die »Sangre y Sal«-Tour. Die Konzerttermine finden Sie unter: melodieundrhythmus.com/sangre-y-sal. Bitte schicken Sie bis 24. September eine E-Mail mit Ihrem Namen, Wunschort und dem Kennwort »Pin8« an: verlosung@melodieundrhythmus.com

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 4/2019, erhältlich ab dem 13. September 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen

680x120MRCover

Ab Freitag im Handel:

Stellenausschreibung

Die Verlag 8. Mai GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Kulturredakteur (m/w/d)

in Voll- oder Teilzeit.
Liederbestenliste
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige junge Welt

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback