Melodie & Rhythmus

Radikale Posen mit Kriegsbemalung

10.09.2019 14:08

Zentrum für politische Schönheit
Fotos (Montage): DPA / Kay Nietfeld , Picture Alliance / Sachelle Babbar, Zentrum für Politische Schönheit

Der Aktionskünstler Philipp Ruch und sein Zentrum für Politische Schönheit wollen die Welt retten  mit fragwürdigen Methoden: Populismus, Spektakel und Militärinterventionen

Timo Kirez

Der Mann hat es mit Gefühlen. Schon während seines Studiums arbeitete Philipp Ruch beim Max-Planck-Institut für Bildungsforschung im Bereich »Geschichte der Gefühle«, das Titelthema seiner Promotion lautete »Ehre und Rache. Eine Gefühlsgeschichte des antiken Rechts«. Und auch nach Gründung des Zentrums für Politische Schönheit (ZPS) zusammen mit André Leipold im Jahr 2008 blieb Ruch den Gefühlen treu. Doch er entdeckte noch etwas anderes: die Schönheit. In seinem 2015 erschienenen Buch »Wenn nicht wir, wer dann? Ein politisches Manifest« finden sich Passagen wie diese: »Wir leben in einer Trockenphase der Weltgeschichte. Es gilt, sie mit Schönheit zu tränken.« Nun ist »Schönheit« schon in der Kunst spätestens seit der Moderne ein vermintes Gelände. Oder, wie es die US-amerikanische Malerin Amy Sillman mal auf den Punkt brachte: Schönheit interessiert einen Dreck.

Doch was genau meint Ruch, wenn er von Schönheit spricht? Das wird klar, wenn man in seinem »Manifest« weiterliest. …

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 4/2019, erhältlich ab dem 13. September 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

XXV. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020

Ab Freitag im Handel:

TOP 10: Dezember 2019

Liederbestenliste

Stellenausschreibung

Die Verlag 8. Mai GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Verstärkung (m/w/d) für die Anzeigenabteilung (Vollzeit/Teilzeit)
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige RLK 2020

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback