Melodie & Rhythmus

Schattenmusik

23.06.2015 14:05
Foto: Bob Strong / Reuters

Foto: Bob Strong / Reuters

Wie der Gitarrensound von The Shadows nach Vietnam kam

Diego Castro

»Charlie don’t surf!«, hieß es in de m Film »Apocalypse Now«. »Victor Charlie« war der Code für den Viet Cong. Kurz:
»Charlie«, Typ rückständiger Reisbauer mit Gewehr. Jeder Zivilist ein Charlie. Doch Charlie spielte Surf-Gitarre!

Nach der Niederlage von Dien Bien Phu und der Konferenz von Genf 1954 wurde die ehemalige französische Kolonie Indochina erneut zum Kriegsgebiet. Die USA bewegten augenblicklich Truppen in die Region. Die CIA infiltrierte, wo sie konnte. Der zweite Indochinakrieg, auch »Vietnamkrieg«, von den Einheimischen »amerikanischer Krieg« genannt, war der erste Medienkrieg. Die Bilder, die durch das Fernsehen in die amerikanischen Wohnzimmer drangen, ließen angeblich die Home Front zusammenbrechen. Dabei zeigten die Medien nur vergleichsweise wenig: Weder die Geheimoperationen der CIA noch die Zivilbevölkerung als Menschen mit Kultur. Vietnamesen waren entweder Opfer oder Feinde. Vom Musikimport der GIs zeugen indes unzählige Hollywoodfilme. Ein Sonnenuntergang über dem Mekong ohne Jim Morrisons Stimme scheint seither unvorstellbar. Bei Jefferson Airplanes »White Rabbit« assoziieren wir unwillkürlich das Phantomrattern der Hubschrauber. US-Filme verklären bis heute unser Bild von der Intervention in Vietnam. Allerdings nahm Amerika mit Truppensendern auch musikalisch Einfluss. Die Streifen von Kubrick, Coppola und Stone blieben Nabelschau, die Soundtracks rein amerikanisch. Aber es gab eigenständige lokale Bands. Sie mischten traditionelle Klänge und Interpretationsweisen mit dem Sound der westlichen Moderne.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie und Rhythmus 4/2015, erhältlich ab dem 26. Juni 2015 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen

1.700 Abos jetzt

Solidarität mit M&R

Liebe Leserinnen und Leser, Aktive und Herausgeberinnen und Herausgeber
der jungen Welt und der M&R,

ich bin Johanna aus dem SDS der HAW, der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg. Ich melde mich aus aktuellem Anlass zu Wort, um für die Wiederaufnahme der Melodie & Rhytmus zu sprechen.

weiterlesen

Stellenausschreibung

Wir suchen für die Redaktion der Kulturzeitschrift Melodie & Rhythmus – Magazin für Gegenkultur zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens ab 1. September 2018 eine / einen

Kulturredakteurin
/Kulturredakteur

in Voll- oder Teilzeit


30. Juni: »Der Tanz über dem Abgrund«
Methfesselfest

1.700 Abos jetzt
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Aktuelles

Kulturzeitschrift Melodie & Rhythmus erscheint weiter
Mit einer Crowdfunding-Kampagne schaffen Lesende, Künstler und Verlag Voraussetzungen für die nächsten Ausgaben
29.06.2018
Dein M&R-Abo fehlt!
Neuer Kurs: 1.400 Abonnenten bis zum 14. Juli!
jW, 23.06.2018
Instrument im Kampf gegen Kriege
Bereits 554 Abos für Melodie & Rhythmus – Solikonzert am 22. Juni in der Berliner Wabe
jW, 12.05.2018
Die Waffe der Kritik braucht ein Magazin … Die Waffe der Ideologiekritik braucht ein Magazin
jW, 14.04.2018
Gegen den Massenbetrug Die Waffe der Ideologiekritik braucht ein Magazin
jW, 31.03.2018
Melodie & Rhythmus retten – 1.000 Abos jetzt! jW, 31.03.2018
Sterben Musikzeitschriften aus? Krise und Umbruch
„Musikforum“, „Melodie & Rhythmus“ und die „Österreichische Musikzeitschrift“ - drei traditionsreiche Magazine werden sicher oder möglicherweise eingestellt. Sterben Musikzeitschriften aus? Und liegt die Rettung im Internet? Jan Ritterstaedt hat sich umgehört.
SWR, 22.02.2018

Auslaufmodell Gegenkultur? Zum drohenden Ende von Melodie & Rhythmus
Interview von Deutschlandfunk Kultur mit M&R-Chefredakteurin Susann Witt-Stahl
21.02.2018, mp3

Wundertäter gesucht
Wie Melodie & Rhythmus als Magazin für Gegenkultur doch noch fortgeführt werden könnte
27.01.2018

Treibstoff für große Anstrengungen
Aufgeben – das ginge gar nicht in Zeiten des aufhaltsamen Aufstiegs der AfD und anderer rechter Demagogen, meinen fast alle, denen M&R etwas bedeutet.
27.01.2018

Auf Eis gelegt
Die Produktion von Melodie & Rhythmus, Magazin für Gegenkultur, wird vorerst eingestellt. Einnahmen reichen nicht, um hohe inhaltliche Ansprüche auf Dauer zu finanzieren.
06.01.2018

Zur Ästhetik der Großen Weigerung
Warum eine Gegenkultur auf historisch-materialistischer Basis alternativlos ist
06.01.2018

Pressemitteilung:
Zeitschrift Melodie & Rhythmus vor dem Aus?, 05.01.2018
Anzeige junge Welt
flashback

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop