Melodie & Rhythmus

Träume von einer besseren Welt

11.06.2019 13:34

100 select_2.php

Die sozialistische Kulturzeitschrift Evrensel Kültür war das Organ revolutionärer Künstler – dafür wurde sie verboten

Aydın Çubukçu*

In ihrer ersten, im Dezember 1991 erschienenen Ausgabe definierte die Redaktion der sozialistischen Kulturzeitschrift Evrensel Kültür (Universelle Kultur) nicht nur ihre Ziele. Aufgemacht mit einem Bild, Curt Querners Gemälde »Demonstration« von 1930, das junge Arbeiter, marschierend mit geballten Fäusten, zeigt, beschrieb sie auch poetisch die allgemeine Situation der Linken: »Der Sozialismus ist übel zugerichtet und verschmäht worden/ Man versucht, die Menschheit von allem loszureißen: von sämtlichen Hoffnungen, von ihrer Fähigkeit, sich eine neue Welt zu wünschen, und von ihrer Kraft zu träumen/ Die Gesichter der zwei Arbeiter widerspiegeln jetzt die Seele eines Menschen, eines Geistes und einer Kultur/ In der heutigen Welt, in der die Menschheit unter Belagerung steht, in der man ihr die Luft nimmt, symbolisieren nur sie Zukunft/ Für eine neue und wirklich universelle Kultur setzt die Menschheit nun ihre ganze Hoffnung und ihre Sehnsucht in die Kraft, die in ihren Armen steckt.« …

Lesen Sie in der Printausgabe:

Evrensel Kültür – Grundsätze der Redaktion

  • Evrensel Kültür hat sich zum Ziel gesetzt, auf Grundlage der Theorie des wissenschaftlichen Sozialismus die ideologisch-kulturelle Hegemonie der Bourgeoisie sowie reaktionäre, faschistische und imperialistische Einflüsse zu bekämpfen und Perspektiven für eine sozialistische Kultur zu entwickeln.

*Aydın Çubukçu ist ehemaliger Chefredakteur der Zeitschrift Evrensel Kültür; heute ist er Autor der Zeitschrift Yeni E.
Übersetzung: Mehmet Çalli

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 3/2019, erhältlich ab dem 14. Juni 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen

Jetzt abonnieren

logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige M&R-Tasse

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback