Melodie & Rhythmus

Im Würgegriff von Darth Vader

11.06.2019 13:55

Foto (Montage): dpa - Bildfunk / cc-by-sa-3.0:commons.wikimedia.org/wiki/file:john_r._bolton,_us_diplomat_2008.jpg
Foto (Montage): dpa – Bildfunk / cc-by-sa-3.0:commons.wikimedia.org/wiki/file:john_r._bolton,_us_diplomat_2008.jpg

Das Imperium propagiert das Sanktionsregime gegen Venezuela mit einer Kombination aus Neusprech und Mordsprech

Arnold Schölzel

Eine »erweiterte Form des ›Macht-Griffes‹«, erläutert »Jedipedia. Das Star-Wars-Wiki«, sei der »Macht-Würgegriff«. Macht wiederum sei »ein Energiefeld, das alle lebenden Dinge erzeugen«, so die Definition der Merchandisingseite mit Universallexikon-Anspruch. »Es umgibt uns, es durchdringt uns. Es hält die Galaxis zusammen.« Eine »metaphysische, bindende und allgegenwärtige Kraft«. Krieg – nie gehört; Interessen – unter kosmischen Gesichtspunkten nebensächlich. Macht ist in solchem Geschwurbel im Grunde identisch mit »Demokratie«. In der setze sich, lautet das Verkaufsmärchen, mal dieser, mal jener durch, mal Barack Obama, mal Donald Trump, mal die USA, mal Venezuela, Libyen, Syrien, Iran. Also sprach US-Sicherheitsberater John Bolton zumindest für alle »Star-Wars«-Fans verständlich, als er am 22. März die Strategie seines Chefs zum Sturz der venezolanischen Regierung so umriss: »Es ist so ähnlich wie in ›Star Wars‹, wenn Darth Vader jemandem den Hals zudrückt. Das ist das, was wir wirtschaftlich mit dem Regime machen.« Der republikanische Senator Marco Rubio, der per Twitter Venezuelas Präsident Nicolas Maduro denselben barbarisch herbeigeführten Tod wie Libyens Muammar Ghaddafi gewünscht hatte, kündigte am 7. März an, Venezuela werde in den kommenden Wochen in eine »Leidensperiode eintreten«, wie sie noch kein Land der westlichen Hemisphäre erdulden musste, Kriegsdrohungen stets eingeschlossen.

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 3/2019, erhältlich ab dem 14. Juni 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

680x120MRCover

Ab Freitag im Handel:

Stellenausschreibung

Die Verlag 8. Mai GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Kulturredakteur (m/w/d)

in Voll- oder Teilzeit.
Liederbestenliste
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige junge Welt

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback