Melodie & Rhythmus

»Amerika war noch nie so zerrissen«

11.06.2019 13:34
Foto: Monsterpics

Foto: Monsterpics

Kiefer Sutherland präsentiert ein neues Album − und nutzt die Gelegenheit, auch die rabiate Sozialpolitik, Steuergeschenke an die Reichen und Nationalismus zu kritisieren
Interview: Dagmar Leischow

Er verschwindet kurz auf den Balkon des Kölner Hotels, um eine Zigarette zu rauchen. Als er wieder ins Zimmer kommt, behält der Schauspieler seine dunkle Sonnenbrille auf. Das legt zwar den Verdacht nahe, Kiefer Sutherland habe Starallüren, doch diesen Eindruck widerlegt der 52-Jährige rasch. Im Interview mit M&R zeigt er sich als aufmerksamer Gesprächspartner, der ebenso gern über sein zweites Album »Reckless & Me« redet wie über Politik.

Herr Sutherland, wie haben Sie Countrymusic für sich entdeckt?

In den 90er-Jahren gab es eine Phase, in der mir in Hollywood keine besonders interessanten Rollen mehr angeboten wurden. Ich merkte, dass ich eine Pause vom Filmgeschäft brauchte. Eine Alternative fand ich beim Rodeo. Wenn ich von einem zum nächsten fuhr, hörte ich stundenlang Country. Johnny Cash, Kris Kristofferson oder Willie Nelson begeisterten mich mit ihrer ehrlichen Art und ihrem Gesang.

Auch Ihre Lieder wirken authentisch. Haben Sie keine Angst, zu viel von sich preiszugeben?

Überhaupt nicht. Ich setze mich mit dem auseinander, was ich denke und fühle. »Song for a Daughter« habe ich meiner eigenen Tochter gewidmet. …

Kiefer Sutherland
Reckless & Me
BMG

Das komplette Interview erscheint in der Melodie & Rhythmus 3/2019, erhältlich ab dem 14. Juni 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen

Jetzt abonnieren

logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige junge Welt

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback