Melodie & Rhythmus

TAGS IN DIE SONNE, NACHTS IN DIE TONNE

27.04.2011 15:39

Dresdner Jazz Club Tonne

Geliebt, geräumt, geehrt: Der Dresdner Jazzclub Tonne hat lange und bewegte Geschichte
Text: Mathias Bäumel, Foto: Archiv MB

Die Tonne in Dresden ist der Jazzclub Nummer Eins im Osten Deutschlands. Der Name stand und steht für Qualität – abgesehen von ein paar insolvenzbedingten Wacklern zwischen 1999 und 2002 galt und gilt, dass jeder Jazz- und Avantgarde-Fan, der übers Jahr regelmäßig die Tonne besucht, viele der wichtigen innovativen Jazzer aus Japan, Europa und den USA gehört hat. Die Crème de la Crème der New Yorker Downtown-Szene gab hier schon in den 90ern Konzerte.
Der Jazzclub erwies sich auch als musikalisches Trüffelschwein. Die Programmmacher des Vereins waren nämlich nicht selten die ersten Veranstalter, die junge, noch unbekannte Musiker auf die Clubbühne holten und ihnen halfen, sich bekannt zu machen: Mari Boine, Eugen Cicero, Rebekka Bakken, Esbjörn Svensson, Nils Landgren, Rudresh Mahanthappa, Helge Lien …

Mathias Bäumel kennt die Geschichte der Tonne seit der ersten Stunde. Schon Anfang der 70er Jahre veranstaltete er hobbymäßig Jazzkonzerte. Nach der Wende gehörte er zu den Rettern des legendären Jazzclubs, in dem er sich mehrere Jahre als ehrenamtlicher Programmchef des Jazzclub Neue Tonne zur Verfügung stellte. Außerdem schreibt er seit mehr als 25 Jahren Artikel über Jazzmusik für verschiedene Tageszeitungen und Jazzmagazine und hält Seminare über Jazzmusik.

Den kompletten Beitrag lesen Sie in der melodie&rhythmus 3/2011, erhältlich ab dem 3. Mai 2011 am Kiosk oder im Abonnement.

Anzeigen

680x120MRCover

Jetzt im Handel:

TOP 10: Oktober 2019

Liederbestenliste
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige M&R-Tasse

M&R empfihelt

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback