Melodie & Rhythmus

Ein Aufruf, die Welt zu verändern

29.03.2017 14:14
Foto (Montage): Nicole Teuber ; Archiv

Foto (Montage): Nicole Teuber ; Archiv

Sahra Wagenknecht über den Film »Der junge Karl Marx«

Die Wirtschaftswissenschaftlerin Sahra Wagenknecht ist seit 2015 Fraktionsvorsitzende der Partei Die Linke im Deutschen Bundestag. Im Gespräch mit der M&R-Redaktion rezensiert sie Raoul Pecks Marx-Film.

Würden Sie unseren Lesern empfehlen, sich »Der junge Karl Marx« anzusehen?

Unbedingt. Der Film ist wirklich spannend, ein schönes Porträt des jungen Marx, weder ideologisch überladen noch hievt es ihn auf irgendeinen Thron. Es wird einfach sehr klar nachgezeichnet, wie Marx zu seinen Ansichten kam, welche Erlebnisse ihn prägten, auch wie er kämpfen musste, um seine Ideen in der jungen Partei durchzusetzen. Und man bekommt außerdem einen Eindruck seiner privaten Persönlichkeit, seiner Freundschaft mit Friedrich Engels, die ja zunächst holprig begann. Also, ich finde: ein richtig guter Film!

Gibt es eine Szene, die Sie besonders beeindruckt hat?

Zum Beispiel die, in der Marx und Engels auf einen Unternehmerfreund von Engels’ Vater treffen. …

Das komplette Interview lesen Sie in der Melodie & Rhythmus 2/2017, erhältlich ab dem 31. März 2017 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

Jetzt abonnieren

Stellenausschreibung

Die Verlag 8. Mai GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Kulturredakteur (m/w/d)

in Voll- oder Teilzeit.
Liederbestenliste
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige junge Welt

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback