Melodie & Rhythmus

»Ich werde zurückkehren«

24.02.2015 14:04

Cuban Five
Los Cinco (v. l.: Gerardo Hernández, René González, Ramón Labañino, Fernando González, Antonio Guerrero) beim historischen 62. Barrios-Konzert am 20.12.2014
Foto: Alejandro Ernesto

The Cuban Five, die Melodie der Solidarität, die Kraft der Musik und »El Necio«: Wie Hoffnung mit Hilfe eines politischen Liedes zur Wirklichkeit wurde
Raoul Wilsterer & Tobias Thiele

Die Stärke von Solidarität, die Kraft dessen, was früher »Internationalismus« genannt wurde und heute aus der Mode gekommen zu sein scheint, lässt sich schwerlich messen. Zahlen und Fakten sagen wenig über die Wirkung von moralischen Impulsen. So empfanden wir es zumindest vor einem Jahr – genauer: am wunderbar lauen Abend des 1. März 2014. Durch Havannas prickelnde Luft zogen wir zur großen Freitreppe der Universität, die Bühne oben vor dem klassizistischen Säulenportal in gleißendes Scheinwerferlicht getaucht.

Concierto por Los Cinco – das Konzert für die fünf gefangenen Kubaner war schon allein deswegen etwas Besonderes, weil kurz vorher Fernando González, einer der seit über 15 Jahren in US-Haft sitzenden Cuban Five, als die sie weltweit bekannt waren, zurückgekehrt war; der zweite nach René González.

CubanFiveEin weiterer Hoffnungsschimmer also, und an dem hatte auch die jahrelange, hartnäckige internationale Solidarität Anteil. Künstler wie Mikis Theodorakis, diverse Nobelpreisträger, Schriftsteller und viele Politiker vor allem der südlichen Hemisphäre hatten ihre Stimmen erhoben, immer und immer wieder, und an vielen Orten der Erde waren Menschen auf die Straße gegangen. Es tat sich etwas. Und doch überwogen bei uns die Zweifel darüber, ob das Imperium, die Supermacht auf der anderen Seite der Straße von Florida, bei den anderen Dreien nachgeben würde – dass politische Kunst, Lieder und Gedichte, Gesten, Empathie und Engagement etwas bewirkten.

Natürlich forderte Fernando erneut Freiheit für seine Gefährten, und wir klatschten lange und ausdauernd. Dranbleiben, nicht lockerlassen. Natürlich sangen die Liedermacher der Nueva Trova – darunter Vicente Feliú, Gerardo Alfonso, Tony Ávila – für die Gefangenen und für uns. Und natürlich bewegten wir uns schließlich zu den Salsa-Rhythmen von Los Van Van, 1969 gegründet und auch »Rolling Stones der Salsa« genannte Musiklegende, fühlten uns gut. Vielleicht waren es gerade diese Emotionen, die uns Mut machten, das Unmögliche zu denken. Nur, ehrlich gesagt, dass alles so schnell gehen würde, darauf hätte wohl niemand gewettet.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der M&R 2/2015, erhältlich ab dem 27. Februar 2015 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

1.700 Abos jetzt

Stellenausschreibung

Wir suchen für die Redaktion der Kulturzeitschrift Melodie & Rhythmus – Magazin für Gegenkultur zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine / einen

Kulturredakteurin
/Kulturredakteur

in Voll- oder Teilzeit


Solidarität mit M&R

DIDF-Jugend unterstützt M&R

Liebe Leserinnen und Leser, Aktive und Herausgeberinnen und Herausgeber
der jungen Welt und der M&R,

ich bin Johanna aus dem SDS der HAW, der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg. Ich melde mich aus aktuellem Anlass zu Wort, um für die Wiederaufnahme der Melodie & Rhytmus zu sprechen.

weiterlesen
1.700 Abos jetzt
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Aktuelles

Kulturzeitschrift Melodie & Rhythmus erscheint weiter
Mit einer Crowdfunding-Kampagne schaffen Lesende, Künstler und Verlag Voraussetzungen für die nächsten Ausgaben
29.06.2018
Dein M&R-Abo fehlt!
Neuer Kurs: 1.400 Abonnenten bis zum 14. Juli!
jW, 23.06.2018
Instrument im Kampf gegen Kriege
Bereits 554 Abos für Melodie & Rhythmus – Solikonzert am 22. Juni in der Berliner Wabe
jW, 12.05.2018
Die Waffe der Kritik braucht ein Magazin … Die Waffe der Ideologiekritik braucht ein Magazin
jW, 14.04.2018
Gegen den Massenbetrug Die Waffe der Ideologiekritik braucht ein Magazin
jW, 31.03.2018
Melodie & Rhythmus retten – 1.000 Abos jetzt! jW, 31.03.2018
Sterben Musikzeitschriften aus? Krise und Umbruch
„Musikforum“, „Melodie & Rhythmus“ und die „Österreichische Musikzeitschrift“ - drei traditionsreiche Magazine werden sicher oder möglicherweise eingestellt. Sterben Musikzeitschriften aus? Und liegt die Rettung im Internet? Jan Ritterstaedt hat sich umgehört.
SWR, 22.02.2018

Auslaufmodell Gegenkultur? Zum drohenden Ende von Melodie & Rhythmus
Interview von Deutschlandfunk Kultur mit M&R-Chefredakteurin Susann Witt-Stahl
21.02.2018, mp3

Wundertäter gesucht
Wie Melodie & Rhythmus als Magazin für Gegenkultur doch noch fortgeführt werden könnte
27.01.2018

Treibstoff für große Anstrengungen
Aufgeben – das ginge gar nicht in Zeiten des aufhaltsamen Aufstiegs der AfD und anderer rechter Demagogen, meinen fast alle, denen M&R etwas bedeutet.
27.01.2018

Auf Eis gelegt
Die Produktion von Melodie & Rhythmus, Magazin für Gegenkultur, wird vorerst eingestellt. Einnahmen reichen nicht, um hohe inhaltliche Ansprüche auf Dauer zu finanzieren.
06.01.2018

Zur Ästhetik der Großen Weigerung
Warum eine Gegenkultur auf historisch-materialistischer Basis alternativlos ist
06.01.2018

Pressemitteilung:
Zeitschrift Melodie & Rhythmus vor dem Aus?, 05.01.2018
Anzeige junge Welt
flashback

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop