Melodie & Rhythmus

Musik lesen

26.02.2013 14:07

Musix

Melodie&Rhythmus auf der Leipziger Buchmesse
Text: Laura Einhorn, Foto: Sabine Peters

Musik lesen – geht das? Egal. Für die Buchmesse in Leipzig (14.- 17. März) zumindest hat sich Melodie & Rhythmus das griffige Motto zu eigen gemacht und versucht, sich einen Überblick zu Neuerscheinungen im Bereich Musik zu verschaffen – ob Sachbuch, Doku, Biografie, Roman oder Erzählung. Das Ergebnis lässt sich sehen. Wir präsentieren es in unserem Special »Kino, Buch, DVD«. Hervorgehoben sei das neue Buch über die deutsche Punkband Slime, deren Songtext »Deutschland muss sterben« den Titel zur Biografie liefert. Auf den 200. Geburtstag von Richard Wagner und Guiseppe Verdi stimmt das Buch »Liebestod « von Holger Noltze ein, der der Faszination beider Klassiker bis ins 21. Jahrhundert nachgeht. Außerdem: Bruce Springsteen, Rock und Religion, Woody Guthrie, die schlechtesten Songtexte, Rap in Deutschland.

Und: Lily Brett hat einen neuen Roman vorgelegt Die Autorin wurde 1946 in Deutschland geboren, ihre Eltern hatten das Ghetto von Lodz und das KZ Auschwitz überlebt. 1948 wanderte die Familie nach Brunswick in Australien aus. Mit neunzehn Jahren begann Lily Brett für eine australische Rockmusik- Zeitschrift zu schreiben. Sie interviewte und porträtierte Musiker wie Jimi Hendrix oder Mick Jagger, was in ihrem nun auf Deutsch vorliegenden Roman »Lola Bensky « keine unbedeutende Rolle spielt. So lässt Keith Moon von The Who vor den Augen der neunzehnjährigen Lola die Hosen runter, Cher borgt sich bei ihr falsche Wimpern – und auch sonst ist allerhand los im London und im New York der späten Sixties.

Ein festes Programm am Stand lag bei M&R-Redaktionsschluss noch nicht vor, doch werden auch diesmal wieder vielgefragte Autorinnen und Autoren signieren, Fragen beantworten und die ein oder andere Diskussion führen. Am Samstag wartet außerdem eine kleine Überraschung. Vorbeikommen lohnt sich also auf jeden Fall. Erwähnt sei noch, dass Hans- Eckardt Wenzel und Christoph Hein gemeinsam am 14. März in Leipzig, Schaubühne Lindenfels mit einer Buch- und CD-Premiere aufwarten. Und: Am 16.3. sind Veronika Fischer und Manfred Maurenbrecher in der Kongresshalle.

M&R vor Ort:
Leipziger Buchmesse, Halle 5, F302
www.leipziger-buchmesse.de

Der Beitrag erscheint in der Melodie&Rhythmus 2/2013, erhältlich ab dem 1. März 2013 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen

Hommage an Daniel Viglietti

Aktuelles

Auf Eis gelegt


Die Produktion von Melodie & Rhythmus, Magazin für Gegenkultur, wird vorerst eingestellt. Einnahmen reichen nicht, um hohe inhaltliche Ansprüche auf Dauer zu finanzieren.

Zur Ästhetik der Großen Weigerung


Warum eine Gegenkultur auf historisch-materialistischer Basis alternativlos ist

Pressemitteilung:
Zeitschrift Melodie & Rhythmus vor dem Aus?, 05.01.2018
gegenkultur
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden
Anzeige junge Welt
flashback

M&R empfihelt

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

M&R Aktuell

zuckermann

Deutsche Abgründe


Ein kleiner Schritt für Frankfurts Bürgermeister, ein großer Sprung für deutsche Normalisierer: Uwe Becker (CDU) demonstriert neues-altes Selbstbewusstsein und erklärt jüdische und andere Israelkritiker kurzerhand für »nicht willkommen« in seiner Stadt. Zu den unerwünschten Personen gehört der israelische Historiker und Sohn von Holocaust-Überlebenden Moshe Zuckermann, der in Frankfurt aufgewachsen ist. M&R bat ihn um eine Replik.

»Entscheidend ist, welche Haltung wir einnehmen«


Gespräch mit Susann Witt-Stahl. Über Gegenkultur, Ideologiekritik und notwendige neue Impulse für den Kulturjournalismus
Aus: junge Welt vom 25.03.2017, Wochenendbeilage

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

M&R im Interview

Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Kritischer Musikjournalismus in ideologisch angespannter Zeit.

Interview lesen
 
Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Über die neu ­gestaltete Musikzeitschrift Melodie und Rhythmus, Walter Ulbricht und Iron Maiden, Rock’n’Roll und Krieg, marxistische Ästhetik und Neoliberalismus, Straßen-Rap und Adorno.

Interview lesen
 
"Wir frönen nicht irgendeiner Nostalgie"
Ein politisches Musikmagazin mit DDR-Wurzeln erfindet sich neu: Melodie & Rhythmus (M&R) hat seinen Look und seine Inhalte überarbeitet. medienmilch.de sprach mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl über die Details: Interview lesen
 
• Wie sich Musik und Politik vereinbaren lassen, behandelt das Magazin “Melodie & Rhythmus” in seiner aktuellen Ausgabe. Radio F.R.E.I. hat mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl gesprochen.
Radiointerview anhören