Melodie & Rhythmus

Lachen als Widerstand

11.12.2018 14:56
Foto: Picture-Alliance / AKG

Foto: Picture-Alliance / AKG

Der Sänger der Rockband Black Heino über linken Humor

Diego Castro

Die Linke habe keinen Humor, ist eine im konservativen Feuilleton gern aufgestellte Behauptung. Ein oberlehrerhafter Habitus im deutschen Politkabarett, wo der Witz der Moralpredigt gewichen sei, wird als Begründung genannt. Hier wehe der Hauch sozialdemokratischer Spießigkeit. Das Lachen der Linken sei dazu verdammt, im Halse stecken zu bleiben. Da-ran mag Einzelnes richtig beobachtet sein. Doch im Kern trifft die Kritik nicht. Die Mutmaßung einer linken Meinungsdiktatur scheint neokonservativen Autoren als Grundlage zu dienen, wenn sie hier Immanenz bürgerlicher Moral wittern. Doch der Affirmation linksbürgerlicher Vorstellungen im sozialdemokratischen Politkabarett steht immerhin ein kritisches Potenzial linken Humors zur Flanke, dessen Bedeutung im Widerstand geschichtlich verbrieft und dessen Witz unwiderlegbar ist. Das Kabarett der Weimarer Republik war immer besonders gut, wenn es die herrschenden Verhältnisse aufs Korn nahm. Was von rechtem Humor hingegen blieb, ist nicht überliefert. Die Rechten vertrugen von eben jenem nicht viel, und es ist eine Binsenweisheit, dass nicht vorhandenes Lachen ihnen auch nicht im Halse stecken bleiben konnte.

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 1/2019, erhältlich ab dem 14. Dezember 2018 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

Jetzt abonnieren

Stellenausschreibung

Die Verlag 8. Mai GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Kulturredakteur (m/w/d)

in Voll- oder Teilzeit.
Liederbestenliste
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige M&R-Tasse

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback