Melodie & Rhythmus

Herrlicher Anachronismus

26.12.2016 14:07
Foto: Markus Altmann

Foto: Markus Altmann

Wenzel nimmt den Kampf gegen die Einsamkeit in der Moderne auf

Michael Fuchs-Gamböck

Der Liedermacher, Musiker, Autor, Komponist und Regisseur Hans-Eckardt Wenzel (längst nennen ihn nicht nur Eingeweihte schlicht »Wenzel«) hat sich ziemlich viele Gedanken über den Titel seines neuen Albums gemacht. »Wenn wir warten« lautete schließlich die Entscheidung. Der Mann aus Kropstädt bei Wittenberg, der seit Jahrzehnten in Berlin residiert, weiß zwar nicht genau, die wievielte Platte die aktuelle in seinem riesigen OEuvre ist. Aber die Wahl des Titels traf der 61-Jährige sehr bewusst: »Obwohl wir uns in der Moderne pausenlos mit irgendwas beschäftigen und denken, ständig geschäftig sein zu müssen, leben wir eigentlich in einer ›Park-Situation‹: Die meisten von uns wissen nicht recht, wofür sie hier sind. Wir warten und harren der Dinge, die da kommen oder nicht.

Wenzel Wenn wir warten
Matrosenblau
www.wenzel-im-netz.de

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie und Rhythmus 1/2017, erhältlich ab dem 30. Dezember 2016 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

Jetzt abonnieren

Stellenausschreibung

Die Verlag 8. Mai GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Kulturredakteur (m/w/d)

in Voll- oder Teilzeit.
Liederbestenliste
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige junge Welt

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback