Melodie & Rhythmus

M&R auf dem UZ-Pressefest

10.06.2014 20:34

UZ-Pressefest

Besuchen Sie den Stand von junge Welt und Melodie und Rhythmus

Der Liedermacher Konstantin Wecker und Moshe Zuckermann, kritischer Kunsttheoretiker aus Tel Aviv – das ist die Idealbesetzung für ein Podiumsgespräch über politisch engagierte Musik: Motor des Widerstands oder Ästhetisierung der Ohnmacht? Was kann Musik politisch ausrichten? Wo sind die Grenzen ihrer Möglichkeiten? Wo die Gefahr der Instrumentalisierung und Manipulation? Diese und andere Fragen werden Wecker und Zuckermann auf Einladung der M&R-Redaktion auf dem diesjährigen Pressefest der sozialistischen Wochenzeitung Unsere Zeit (27. bis 29. Juni) in Dortmund diskutieren.

Unser Programm für Sie:

Freitag, 27. Juni
20 Uhr, Zelteröffnung: Quijote, Johan Meijer & Kollegen spielen Gundermann

Samstag, 28. Juni
11 Uhr, Buchvorstellung: Werner Pirker: Dialektik der Konterrevolution. Schriften gegen Restauration und Weltordnungskriege. Mit Stefan Huth (junge Welt)

14 Uhr, Jazz-Café: Die Jazzpolizei lädt ein

16 Uhr, Podiumsdiskussion: »Musik & Politik« mit Susann Witt-Stahl (M&R), Moshe Zuckermann und Konstantin Wecker

18 Uhr Konzert: »Talkin’ Bout a Revolution« – die Hitliste der Revolutionslieder

Sonntag, 29. Juni
10.30 Uhr, Jazz-Frühstück, begleitet von der Jazzpolizei

12 Uhr, Podiumsdiskussion: »Failed Region: Der Nahe Osten als globales Menetekel?« Moshe Zuckermann und Karin Leukefeld im Gespräch mit André Scheer (junge Welt)

13 Uhr, Podiumsdiskussion: »Angriff statt Nachtrab: Wie der rechte Vormarsch in Europa zu stoppen ist.«
Mit Nina Hager (Unsere Zeit), Freja Wedenborg (Arbejderen), Richard Bagley (Morning Star), Uli Brockmeyer (Lëtzebuerger Vollek) und Arnold Schölzel (junge Welt)

14 Uhr, Podiumsgespräch: »Schöne neue Weltkriegsordnung: Pläne – Gegenentwürfe – Akteure.«
Patrik Köbele (DKP-Vorsitzender) und Rainer Rupp (ehemaliger Mitarbeiter im NATO -Hauptquartier) im Gespräch mit Arnold Schölzel (junge Welt)

(Änderungen vorbehalten)

Weitere Informationen
Revierpark Wischlingen
Höfkerstraße 12 – Dortmund
news.dkp.de/uz-pressefest
Anfahrt mit Bus und Bahn:
Bus: Linien 447 und 465 bis „Revierpark“
Bahn: S-Bahn S2 bis Haltestelle „Wischlingen“

Anzeigen

Che: Die ersten Jahre

flashback
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt am Kiosk!

Anzeige Abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

M&R Aktuell

zuckermann

Deutsche Abgründe


Ein kleiner Schritt für Frankfurts Bürgermeister, ein großer Sprung für deutsche Normalisierer: Uwe Becker (CDU) demonstriert neues-altes Selbstbewusstsein und erklärt jüdische und andere Israelkritiker kurzerhand für »nicht willkommen« in seiner Stadt. Zu den unerwünschten Personen gehört der israelische Historiker und Sohn von Holocaust-Überlebenden Moshe Zuckermann, der in Frankfurt aufgewachsen ist. M&R bat ihn um eine Replik.

»Entscheidend ist, welche Haltung wir einnehmen«


Gespräch mit Susann Witt-Stahl. Über Gegenkultur, Ideologiekritik und notwendige neue Impulse für den Kulturjournalismus
Aus: junge Welt vom 25.03.2017, Wochenendbeilage

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

M&R im Interview

Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Kritischer Musikjournalismus in ideologisch angespannter Zeit.

Interview lesen
 
Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Über die neu ­gestaltete Musikzeitschrift Melodie und Rhythmus, Walter Ulbricht und Iron Maiden, Rock’n’Roll und Krieg, marxistische Ästhetik und Neoliberalismus, Straßen-Rap und Adorno.

Interview lesen
 
"Wir frönen nicht irgendeiner Nostalgie"
Ein politisches Musikmagazin mit DDR-Wurzeln erfindet sich neu: Melodie & Rhythmus (M&R) hat seinen Look und seine Inhalte überarbeitet. medienmilch.de sprach mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl über die Details: Interview lesen
 
• Wie sich Musik und Politik vereinbaren lassen, behandelt das Magazin “Melodie & Rhythmus” in seiner aktuellen Ausgabe. Radio F.R.E.I. hat mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl gesprochen.
Radiointerview anhören