Melodie & Rhythmus

Fritz Dich!

04.03.2013 06:10

FritzRadio Fritz, die Jugendwelle des Rundfunks Berlin-Brandenburg wird 20!
Melodie&Rhythmus wünscht alles Gute!

In Zeiten, in denen Radiostationen gegen einen allgemeinen Hörerschwund kämpfen, behauptet sich ein in Potsdam ansässiges Jugendradio, seit 20 Jahren kreativ und erfolgreich gegen diesen Trend und gilt als die Nummer eins der Jugendsender in Deutschland. Am 1. März 1993 fusionierten die Radiosender „Rockradio B“ (ORB) und „Radio4You“ (SFB) als erstes mediales Ost-West Projekt zu Fritz. Das Schlimmste, was einem Jugendsender passieren kann, ist Erwachsen zu werden und die den wechselnden Trends unterliegenden Bedürfnisse seiner jungen Hörerschaft aus den Augen zu verlieren. Nicht so bei Fritz. Das Erfolgskonzept der 23 festangestellten und 100 freien Mitarbeiter ist seit je her sich nicht an alte Strukturen und Ideen festzuklammern, sondern sich immer wieder neu erfinden. „Mutig, aufmüpfig, charmant, lustig und intelligent – das sind wir seit 20 Jahren für die junge Generation der Radiohörer. Mit guter neuer Musik, mit aktuellen Infos und schrägen Aktionen“, sagt Programmchefin Karen Schmied. „Fritz ist eine große Marke im Radio geworden. Wir sind stolz darauf und erfinden uns täglich neu um unserer Zielgruppe der 14 bis 29 Jährigen gerecht zu werden.“ Neben einem stets aktuellen, interaktiven Tagesprogramm, sich per Telefon, im Internet oder vor Ort an Talkrunden und Aktionen zu auch unbequemen sperrigen Themen zu beteiligen, brilliert der Sender durch tägliche Spezialsendungen. Jeder Abend steht bei Fritz für eine bestimmte Musikrichtung, weitab jeglichen Mainstreams. Seit dem Sendestart entdeckt und fördert der Sender junge Bands. Mia, Seeed, Rammstein, Fettes Brot oder Kraftklub waren am Beginn ihrer erfolgreichen Karriere zum ersten Mal auf Fritz im Radio zu hören, denn Talentförderung hat von Sendebeginn an einen festen Platz im Programm. Die wöchentliche Sendung „Unsigned“ stellt junge Musiker und Bands vor, die noch keinen Plattenvertrag haben. Der jährliche zusammen mit den anderen jungen ARD Programmen ausgerichtete „New Music Award“ und die „FritzNacht der Talente“ wurden Markenzeichen in der Außenwirkung des Senders.

Jetzt wird FRITZ schon 20!!! Und das wird gefeiert mit einem großen GEBURTSTAGSFESTIVAL: Samstag, 9. März 2013, 18 Uhr, Columbiahalle & C-Club

Auf zwei Bühnen gratulieren elf nationale und internationale Stars Fritz zum runden Geburtstag – unter anderem reisen die Indie-Rocker Maximo Park und die Folkband Young Rebel Set aus Großbritannien, die Rock’n’Roller Royal Republic aus Stockholm, die Elektrospaßvögel FM Belfast aus Island, das Minimalistic-Duo IAMDYNAMITE aus Detroit, die Soulpopper Lukas Graham aus Kopenhagen und die Indie-Electro-Band Fuck Art, Let’s Dance aus Hamburg für FRITZ 20 extra nach Berlin. Frisch zugesagt haben auch gerade die deutschen Hip-Hopper Die Orsons. Dazu gibt es zahlreiche Überraschungsgäste! Das große GeburtstagsFestival präsentieren die Fritz-Moderatoren Chris Guse in der Columbiahalle und Magdalena Bienert im C-Club. 
 

Die Melodie&Rhythmus verlost dafür 2×2 Freikarten.

Schreiben Sie eine E-Mail an verlosung@melodieundrhythmus.com und schon können Sie an der Verlosung teilnehmen. Kennwort: Fritz
Einsendeschluß: 6.3.2013
Die Gewinner werden nach der Auslosung per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Anzeigen

Che: Die ersten Jahre

logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

M&R 3/2017

Cover-mr-3-2017

Titelthema:
FREIHEIT UND DEMOCRACY



Inhaltsverzeichnis

Jahresabo bestellen
Einzelheft bestellen

Kiosk finden

Jetzt bestellen: »Mich rettet die Poesie«

Ein Film von Dror Dayan & Susann Witt-Stahl

Weitere Informationen

Jetzt bestellen: M&R-Shop

M&R Aktuell

Rudolstadt tanzt

tff-300 Foto: Jens Schulze
zuckermann

Deutsche Abgründe


Ein kleiner Schritt für Frankfurts Bürgermeister, ein großer Sprung für deutsche Normalisierer: Uwe Becker (CDU) demonstriert neues-altes Selbstbewusstsein und erklärt jüdische und andere Israelkritiker kurzerhand für »nicht willkommen« in seiner Stadt. Zu den unerwünschten Personen gehört der israelische Historiker und Sohn von Holocaust-Überlebenden Moshe Zuckermann, der in Frankfurt aufgewachsen ist. M&R bat ihn um eine Replik.

»Entscheidend ist, welche Haltung wir einnehmen«


Gespräch mit Susann Witt-Stahl. Über Gegenkultur, Ideologiekritik und notwendige neue Impulse für den Kulturjournalismus
Aus: junge Welt vom 25.03.2017, Wochenendbeilage
Anzeige M&R-Tasse
flashback

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

M&R im Interview

Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Kritischer Musikjournalismus in ideologisch angespannter Zeit.

Interview lesen
 
Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Über die neu ­gestaltete Musikzeitschrift Melodie und Rhythmus, Walter Ulbricht und Iron Maiden, Rock’n’Roll und Krieg, marxistische Ästhetik und Neoliberalismus, Straßen-Rap und Adorno.

Interview lesen
 
"Wir frönen nicht irgendeiner Nostalgie"
Ein politisches Musikmagazin mit DDR-Wurzeln erfindet sich neu: Melodie & Rhythmus (M&R) hat seinen Look und seine Inhalte überarbeitet. medienmilch.de sprach mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl über die Details: Interview lesen
 
• Wie sich Musik und Politik vereinbaren lassen, behandelt das Magazin “Melodie & Rhythmus” in seiner aktuellen Ausgabe. Radio F.R.E.I. hat mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl gesprochen.
Radiointerview anhören